Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

ek 2017 03

Eisenbahn-Kurier März 2017

Die April-Ausgabe 2017 liegt für Sie ab 10. März bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

Georg Krauss — Lok­fab­rikant

Georg Krauss25.12.2010 (Lz): Heute vor 184 Jahren, am 25. Dezem­ber 1826, wurde in Augs­burg Georg Krauss geboren. Krauss besuchte ab 1833 die Poly­tech­nis­che Schule in Augs­burg, arbeit­ete danach zunächst bei der Lok­fab­rik Maf­fei und anschließend bei den Kgl. Bayr. Staats­bah­nen in Hof, Kempten und Lin­dau.

Während seiner Tätigkeit als Maschinen­meister bei der Nor­dost­bahn in Zürich bere­it­ete er schon die Grün­dung seiner eige­nen Lok­fab­rik Kraus & Comp. vor, die am 17. Juli 1866 die Pro­duk­tion auf­nahm. Bere­its ein Jahr später sandte der junge Indus­trielle eine Loko­mo­tive zur Pariser Weltausstel­lung und erhielt prompt eine Gold­ene Medaille. 1872 fol­gte ein Zweig­w­erk am Süd­bahn­hof in München und 1880 kon­nte im öster­re­ichis­chen Linz eine weit­ere Fab­rik eröffnet wer­den, um die Ein­fuhrzölle der Donau­monar­chie zu sparen.

Weit­er­lesen

lombard-2011
DB zu Wei­h­nachten: „Möglichst jeder Fahrgast soll an sein Ziel gebracht wer­den“

Bis zu 30 Prozent mehr Reisende durch Flu­gaus­fälle • DB setzt zusät­zliche IC-Züge auf den wichtig­sten Fer­n­verkehrsko­r­ri­doren ein • Reduzierter IC-Einsatz auf eini­gen Neben­strecken soll durch Ersatzkonzept kom­pen­siert wer­den

Weit­er­lesen

Alle reden über das Wet­ter – und die Bahn auch

642 025 in Gera Süd Dezember 2010Ver­späteter RE Gera—Saalfeld mit 642 025 im Dezem­ber 2010 im Hal­tepunkt Gera Süd. Auf­nahme: TfG

(Berlin, 19. Dezem­ber 2010 – db)
Auf­grund des starken Reisende­nan­drangs durch aus­fal­l­ende Flugverkehre gab es am Son­nta­gnach­mit­tag teil­weise erhe­bliche Kapaz­ität­sen­g­pässe auf wichti­gen Fer­n­verkehrsstrecken der DB. Zum ohne­hin hohen Fahrgas­taufkom­men am Son­ntag kamen wit­terungs­be­d­ingte Fahrzeu­geng­pässe durch Schnee und Eis. Die Bahn set­zte alle ver­füg­baren Mitar­beiter und Züge ein, um die Beein­träch­ti­gun­gen für die Fahrgäste möglichst ger­ing zu hal­ten. Trotz­dem musste auf eini­gen Strecken, beispiel­sweise zwis­chen Ham­burg und München, Berlin und dem Ruhrge­biet sowie von Köln nach München, mit sehr stark aus­ge­lasteten Zügen gerech­net wer­den.

Weit­er­lesen

Reko­rd­fahrt vor 78 Jahren

SVT Hamburg in den 30er JahrenSVT Ham­burg in den 30er Jahren

19. Dezem­ber 1932: Vor 78 Jahren unter­nahm der SVT 877 a/b, besser bekannt als „Fliegen­der Ham­burger“, seine erste Probe­fahrt von Berlin Lehrter Bahn­hof zum Ham­burger Haupt­bahn­hof. Die 286 km lange Strecke legte der Schnell­trieb­wa­gen in nur 142 Minuten zurück.

Weit­er­lesen

In Polen angekom­men

(Berlin, 16. Dezem­ber 2010DB)
DB Arriva wird für die kom­menden zehn Jahre den Schienen­nahverkehr auf allen nicht elek­tri­fizierten Strecken in der pol­nis­chen Woi­wod­schaft Kujawsko-Pomorskie betreiben. Die Tochter der Deutschen Bahn hatte die Auss­chrei­bung über jährlich zwei Mil­lio­nen Zugk­ilo­me­ter gewon­nen.

Weit­er­lesen

Der Wei­h­nachts­mann fährt S-Bahn

Auf­nahme: Lars Brügge­mann
1/2 
start stop bwd fwd

Am kom­menden Sam­stag, 18. Dezem­ber 2010, fährt der Wei­h­nachts­mann in Ham­burg durch die Stadt – stil­gerecht mit dem blauen Muse­um­szug ET 171 082. Wer möchte, kann den Wei­h­nachts­mann auf seiner Fahrt durch die Stadt begleiten, kostengün­stig zum HVV-Tarif.

Der Zug fährt um 9:58, 11:58, 14:28 und um 16:28 Uhr ab Ham­burg Air­port und verkehrt über Wans­beker Chaussee, Haupt­bahn­hof, Jungfern­stieg und Altona bis Blanke­nese. Von dort geht es um 11:03, 13:03, 15:33 und um 17:33 Uhr zurück zum Flughafen. Für Kaf­fee und Kuchen ist an Bord gesorgt, Sou­venirs wer­den während der Fahrt verkauft. Der Verein „His­torische S-Bahn Ham­burg“ freut sich über zahlre­iche Gäste.

Unser Tipp zum Thema Ham­burger S-Bahn: Die Ham­burger S-Bahn von Lars Brügge­mann, 150 Seiten, 250 Abbil­dun­gen, nur € 24,80. (Bestell­nu­mer 846 im ekshop.de oder ISBN 388255-8463 im guten Buch­han­del).

Die Mis­chung macht’s

Auf­grund von wit­terungs­be­d­ingten Ein­schränkun­gen – andere nen­nen es Kon­struk­tions– und Wartungsmän­gel der Fahrzeuge sowie Schwächen der Infra­struk­tur (Schnee– und Eis­räu­mung) – ist im Berliner Raum bis Wei­h­nachten mit Zugaus­fällen und Ver­spä­tun­gen auf der RE 2 und RB 13 zu rech­nen.

Weit­ere Beiträge …