Rolls Royce liefert 136 mtu-Powerpacks für Hitachi-Züge Class 802

xHitachi Class 802 for Great Western Railway KopieFotos: Rolls Royce

Rolls-Royce hat einen Auf­trag zur Liefer­ung von 136 MTU-PowerPacks der Bau­reihe 1600 an Hitachi Rail Europe erhal­ten. Die Pow­er­Packs wer­den in ins­ge­samt 36 Hochgeschwindigkeits-Triebwagen des Typs Class 802 einge­baut. Diese sollen ab 2018 im Dienst des Betreibers Great West­ern Rail­way (GWR) auf Strecken in Eng­land zum Ein­satz kom­men. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Sys­tems.

Bernd Krüper, Vice Pres­i­dent Indus­trial Busi­ness bei MTU, sagt: „Mit unseren MTU-PowerPacks der Bau­reihe 1600 bieten wir Hitachi und Great West­ern Rail­way eine maßgeschnei­derte Antrieb­slö­sung, die leis­tungsstark, wirtschaftlich und umwelt­fre­undlich ist. Wir sind stolz, dass Hitachi und GWR erneut auf unsere Antriebe set­zen.“

Kern der MTU-PowerPacks für die Züge ist der MTU-Zwölfzylinder-Dieselmotor 12V 1600 R80L. Die Motoren zeich­nen sich durch eine hohe Leis­tungs­dichte, gerin­gen Ver­brauch und niedrige Emis­sio­nen aus: Dank einer inte­gri­erten SCR-Anlage erfüllen sie die strik­ten Anforderun­gen der EU-Emissionsrichtlinie der Stufe IIIB.

Die Züge sollen vor allem zwis­chen Lon­don, Ply­mouth und dem an der West­spitze Eng­lands gele­ge­nen Pen­zance verkehren. Es han­delt sich um Bi-Mode-Fahrzeuge, die sowohl rein elek­trisch unter Ober­leitung als auch mit diesel-elektrischem Antrieb auf nicht elek­tri­fizierten Strecken fahren kön­nen.

 

Die Trieb­wa­gen der Class 802 ähneln jenen der Class 800 und 801, die derzeit von Hitachi für das britis­che Inter­city Express Pro­gramme (IEP) gebaut wer­den und eben­falls mit MTU-PowerPacks der Bau­reihe 1600 aus­gerüstet sind. Rolls-Royce liefert für dieses Pro­jekt mehr als 330 MTU-PowerPacks und wird auch die Ver­füg­barkeit der Antrieb­san­la­gen für die gesamte Lebens­dauer der IEP-Züge gewährleis­ten. Die ersten Züge der bei­den Typen wer­den aktuell in Großbri­tan­nien erprobt. Sie sollen ab Herbst 2017 auf der Great West­ern Main­line und ab Beginn des Jahres 2018 auf der East Coast Main­line plan­mäßig verkehren.

Quelle: Rolls Royce