Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

ek 2017 10

Eisenbahn-Kurier Okto­ber 2017

  • »»Mit einem Klick zum EK-Schnupper-Abo!
  • Super-GAU beim Tun­nel­bau: Desaster in Ras­tatt
  • Vor­bild und Mod­ell: Henschel-BBC DE 2500BR 202
  • Mod­ell­bahn: Eisen­bah­n­reise ins Bur­gund

Die November-Ausgabe 2017 liegt für Sie ab 13. Okto­ber bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

Skoda Trans­porta­tion: Mod­erne ForCity Strassen­bah­nen für Finn­land

x500tramvaj forcity smart artic helsinkiFoto: Skoda Trans­porta­tion

Transtech, ein finnis­ches Tochterun­ternehmen der Škoda Trans­porta­tion Gruppe, wir ins­ge­samt 49 neue Strassen­bah­nen in die finnis­che Haupt­stadt Helsinki liefern. Die Verkehrs­be­triebe Helsinki haben die Option für zwanzig Nieder­flurstraßen­bah­nen für Helsinki gezo­gen und gle­ichzeitig eine Vere­in­barung über die Liefer­ung von 29 Straßen­bah­nen für die neue Strecke “Raide-Jokeri“, die Helsinki mit Espoo verbindet, unterze­ich­net. Der Gesamtwert des Auf­trags beträgt mehr als vier Mil­liar­den Kro­nen.

Am 21.12.2016 haben wir einen Ver­trag über die Liefer­ung von zwanzig Straßen­bah­nen abgeschlossen und eine Vere­in­barung über die Liefer­ung von 29 weit­eren Fahrzeu­gen getrof­fen, die mit Ende der Woche in Kraft treten sollte. Es han­delt sich um zwei weit­ere bedeu­tende Aufträge, die in den let­zten Monaten von unserem finnis­chen Tochterun­ternehmen Transtech einge­wor­ben wur­den. Schon im Okto­ber haben wir die Auss­chrei­bung für die drittgrößte finnis­che Stadt Tam­pere für fün­fzehn bis zwanzig mod­erne ForCity Smart Artic Straßen­bah­nen gewon­nen. Ins­ge­samt kön­nten so in Finn­land bald mehr als 100 neue Straßen­bah­nen mit dem Škoda-Logo fahren. Dank dieser bedeu­ten­den Erfolge wird Škoda zu einem starken Player am anspruchsvollen skan­di­navis­chen Markt“, erk­lärt Tomáš Ignačák, Vor­standsvor­sitzen­der von Škoda Trans­porta­tion.   
„Die Verkehrs­be­triebe von Helsinki schätzen die Herange­hensweise der Transtech, die bei der Entwick­lung der neuen Fahrzeuge von den Bedürfnis­sen der Stadt Helsinki und seiner Bürger aus­ge­gan­gen ist. Diesem Umstand ist es unter anderem zu ver­danken, dass die bish­eri­gen Betrieb­ser­fahrun­gen mit den ForCity Artic Straßen­bah­nen sehr pos­i­tiv waren“, ergänzt der Gen­eraldirek­tor der Verkehrs­be­triebe von Helsinki, Ville Lehmuskoski.
Derzeit sind in Helsinki vierzehn von sechzig bestell­ten Einrichtungs-Straßenbahnen vom Typ ForCity Smart Artic in Betrieb. Die ersten zwei Straßen­bah­nen wur­den den Verkehrs­be­trieben von Helsinki bere­its 2013 übergeben und einge­hend getestet. Weit­ere Fahrzeug tra­gen seit 2015 das Logo der Škoda Trans­porta­tion Gruppe, die in dem Jahr einen Mehrheit­san­teil an Transtech über­nom­men hat. Die sech­steilige Einrichtungs-Straßenbahn ForCity Smart Artic ist bei einer Spur­weite von 1 000 mm voll nieder­flurig und kann 125 Fahrgäste befördern (bei 5 Personen/m2). Das Fahrzeug bietet außer­dem einen bar­ri­ere­freien Ein­stieg für Fahrgäste in Roll­stühlen und Kinder­wä­gen.
„Die ForCity Smart Artic Helsinki ist die weltweit erste in Serie pro­duzierte 100% Niederflur-Straßenbahn für Schmal­spur mit voll drehbaren Drehgestellen. Der eigen­ständige Antrieb aller Räder und die robuste Aus­führung der Drehgestelle ermöglicht auch unter den anspruchsvollen kli­ma­tis­chen Bedin­gun­gen der finnis­chen Haupt­stadt einen rei­bungslosen Betrieb“, unter­stre­icht Zdeněk Majer, Vor­standsvor­sitzen­der der Transtech. Bei der Pro­duk­tion der ForCity Artic Straßen­bahn wur­den die anspruchsvollen Streck­enbe­din­gun­gen in Helsinki berück­sichtigt. Um den nordis­chen Bedin­gun­gen gerecht zu wer­den ver­fügt das Fahrzeug über eine leis­tungsstarke Heizung sowie eine umfassende Isolierung und ein inno­v­a­tives Sys­tem, bei dem die Brem­sen­ergie zum Heizen des Fahrzeugs ver­wen­det wird.  
Die neue, 25 Kilo­me­ter lange Strecke „Raide-Jokeri” wird den östlichen Teil von Helsinki mit Espoo verbinden. Die Linie wird über 33 Hal­testellen ver­fü­gen und die beste­hende, schwer aus­ge­lastete Auto­buslinie erset­zen. Die neuen Fahrzeuge wer­den als Zweirich­tungs­fahrzeuge aus­ge­führt und 34 Meter lang sein. Der erste Pro­to­typ wird im Som­mer 2019 aus­geliefert wer­den.
Das Unternehmen Transtech ist der größte Pro­duzent von Schienen­fahrzeu­gen in Skan­di­navien. Das Unternehmen wurde 1985 gegrün­det. Zu seinen Haupt­pro­duk­ten gehören elek­trische Dop­pel­stock­wa­gen (als Push­Pull Gar­ni­turen betrieben), Straßen­bah­nen und Maschi­nen­baupro­dukte. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 500 Angestellte.

Quelle: Skoda Trans­porta­tion