Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK April 2017

Eisenbahn-Kurier April 2017

  • »»Mit einem Klick zum EK-Schnupper-Abo!
  • Neue Fahrzeuge: Traxx 3 für DB-Fernverkehr
  • VEB Ammen­dorf: Wag­gons für die Sow­je­tu­nion
  • Mod­ell­gleis: Beton­schwellen per­fekt gestal­tet

Die Mai-Ausgabe 2017 liegt für Sie ab 7. April bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

Berliner Nahverkehr im kalten Krieg 19451990

Unter­wegs im Zeichen von Mauer und Stachel­draht

Berliner Nahverkehr im kalten Krieg 1945-1990  – Bestellnummer 8420Schon kurz nach Kriegsende begin­nen die Dif­feren­zen zwis­chen den West-Alliierten und der Sow­je­tu­nion – der „kalte Krieg“ beginnt. In Deutsch­land entste­hen zwei Staaten. Berlin erhält einen beson­deren Sta­tus und wird in Ost–  und West-Berlin geteilt. Die Grenze inner­halb der Stadt bleibt zunächst offen, wird dann aber mit dem Mauer­bau im August 1961 endgültig geschlossen.

Wir haben in der Geschichte dieser bedeu­ten­den Stadt recher­chiert und in his­torischen Szenen die wichtig­sten Ereignisse im Nahverkehr im geteil­ten Berlin von 1945 bis 1990 zusam­mengestellt. Sehen Sie die Tren­nung der Straßen­bahn, still­gelegte U– und S-Bahnstrecken  und Bahn­höfe oder den Nahverkehr in alten Stasi-Filmen. Fahren Sie mit uns an der Mauer ent­lang und steigen Sie im Bahn­hof Friedrich­straße um. Mit der Wende Ende 1989 wird der unhalt­bare Zus­tand einer geteil­ten Stadt been­det.

Laufzeit: ca. 58 Minuten

Berliner Nahverkehr im kalten Krieg 1945-1990  – Bestellnummer 8420 Trailer