Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Dezember 2017

Eisenbahn-Kurier Dezem­ber 2017

  • »»Mit einem Klick zum EK-Schnupper-Abo!
  • Mod­erne Züge: Der Twindexx von Bom­bardier
  • Alte Loks: Über­sicht der erhal­te­nen Reko-50er
  • Messe Leipzig: Großer Bahn­hof für kleine Bah­nen

Die Januar-Ausgabe 2018 liegt für Sie ab 8. Dezem­ber bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

EK Juni 2016

Eisenbahn-Kurier 6/2016

Vorbild-Themen

  • Bren­npunkt Eisen­bahn – Aktuelles ent­lang der Schiene
  • Manege frei – der Zirkus ist da! Cir­cus Ron­calli setzt auf die Bahn
  • Streck­enum­bau in der Lausitz:  Aus­baus­trecke Knap­pen­rode – Horka – Zen­ten­dorf
  • Vive la Bal­ler­ine! – 99 6001 der HSB zu Gast in Frankre­ich
  • Einst & Jetzt – Neues Con­tain­ert­er­mi­nal Dort­mund Nord
  • Erste Ein­sätze der TRAXX 3 – Neue Ellok-Generation von Bom­bardier kommt in Fahrt
  • Die Bau­reihe E 75: Stangen-Ellok in Vor­bild & Mod­ell
  • Zeitreise im Osten – 03 2155 im Fotozugein­satz
  • Flotte für Osteu­ropa – die OPW-Güterwagen – Teil 1: Die Anfänge
  • Wies­lauter­bahn – Gute Aus­sichten für Aus­flugsverkehre
  • Glo­be­trot­ter – Güter­verkehr in Por­tu­gal

Ron­calli – Manege frei …

Roncalli auf Tour Foto: Bernd PiplackFoto: Bernd Piplack Am 12. April 2016 erregte ein Zirkus-Sonderzug von Wanne-Eickel nach Köln-Mülheim großes Auf­se­hen – nicht nur, weil ein klas­sis­cher Zirkuszug heutzu­tage ohne­hin eine Rar­ität darstellt, son­dern weil er zudem dampf­be­spannt war. Aus Anlass des 40. Geburt­stags des Cir­cus Ron­calli wurde die Schienen­reise in seine Heimat­stadt Köln mit der preußis­chen P 8 (38 2267) des Eisen­bah­n­mu­se­ums Bochum-Dahlhausen an der Zugspitze gekrönt.

Diese ganz beson­dere Zug­fahrt gab den Anstoß, sich beim Cir­cus Ron­calli über Hin­ter­gründe und Zukunft des Bah­n­trans­ports dieses Unternehmens zu informieren. Seit 1996 ist Patrick Philadel­phia, Jahrgang 1974 und Mit­glied einer alten Zirkus­fam­i­lie, bei Ron­calli. Der Betrieb­sleiter und Tages­regis­seur stand uns Rede und Antwort. Als Betrieb­sleiter ist Patrick Philadel­phia u. a. für die Trans­port­l­o­gis­tik und somit auch für die Reise­pla­nung, den Auf– und Abbau des Zirkus und für die Bere­it­stel­lung der Fahrzeuge ver­ant­wortlich. Die wichtig­ste Frage lautet, warum Ron­calli als einziger deutscher Zirkus nach wie vor auf die Bahn setzt, nach­dem sich alle anderen großen Betriebe der Branche kom­plett von der Schiene ver­ab­schiedet haben …

Streck­enum­bau in der Lausitz

Foto: Robin DunkelFoto: Robin Dunkel Jahre­lang wirkte die Strecke Hoy­er­swerda – Horka magisch anziehend auf Eisen­bah­n­fre­unde. Der Grund dafür war die nahezu unberührte Alt­tech­nik mit Form­sig­nalen und Telegrafen­leitun­gen in Kom­bi­na­tion mit dieselbe­span­nten Güterzü­gen auf dieser wichti­gen Ost-West-Verbindung. Doch bere­its seit 2010 ist die dama­lige Her­rlichkeit zu großen Teilen Geschichte, die Güterzüge verkehren über andere Strecken und Gren­zübergänge. Die Ursache ist ein umfassender Streck­enum­bau, der jedoch im Kern­ab­schnitt erst vor weni­gen Monaten richtig ange­laufen ist.

Ziel des etwa 500 Mio. € teuren Streck­e­naus­baus ist das Beseit­i­gen eines 55 km lan­gen Nadelöhrs: von deutscher Seite aus war die Strecke bis Knap­pen­rode bere­its seit 1988 elek­tri­fiziert und zwei­gleisig, von Polen aus wurde der Abschnitt Węglin­iec (Kohlfurt) – Neiße­brücke im März 2006 eben­falls zwei­gleisig elek­tri­fiziert fer­tiggestellt, der pol­nis­che Bahn­hof Węglin­iec selbst wurde bere­its 1985 an das elek­trische Eisen­bahn­netz angeschlossen …

Erste Ein­sätze der TRAXX 3

Foto: Albert HitfieldFoto: Albert Hit­fieldIm Dezem­ber 2015 hat­ten die neuen TRAXX 3-Lokomotiven von Bom­bardier die generelle Deutschland-Zulassung erhal­ten. Im Güter­verkehr sind die ersten Loks der Bau­reihe 187 inzwis­chen in Betrieb, und auch die „Last-Mile-Funktion“ wird bere­its genutzt. Die Reisezug­vari­ante der Bau­reihe 147 befindet sich der­weil in der Inbe­trieb­set­zungsphase.

Die franzö­sis­che SNCF-Leasinggesellschaft Akiem mit Sitz in Clichy erhielt am 29. Jan­uar vier TRAXX F160 AC3 LM: 187 011 (Bom­bardier 2014/35132), 187 012 (2014/35133), 187 013 (2015/ 35127) und 187 014 (2015/35128), die zunächst von Kas­sel nach Dortmund-Obereving über­führt und an die zur SNCF gehörende Cap­train Deutsch­land übergeben wur­den. Während mit den ersten drei Loko­mo­tiven, die
das Captrain-Design tra­gen, zunächst umfan­gre­iche Schu­lungs­maß­nah­men stat­tfan­den, diente die im Akiem-Design gestal­tete 187 014 zunächst für diverse Tests …

Die Bau­reihe E 75 – in Vor­bild und Mod­ell

Foto: Hans Schmidt, Sammlung Hans-Jürgen WenzelFoto: Hans Schmidt, Samm­lung Hans-Jürgen Wen­zelAls let­zte Großel­lok mit ­Stan­genantrieb beschaffte die DRG ab 1927 die Bau­reihe E 75. Frank Lüdecke erin­nert an die E 75, die sich über vier Jahrzehnte im Betrieb be­währte und bald auch als H0-Modell von Brawa erscheint:

Der seit 1924 bei der Deutschen Reichs­bahn mit 56 Exem­plaren in Dienst ste­hen­den Bau­reihe E 77 hafteten mehrere Män­gel an. Die Loks entwick­el­ten in Gleis­bö­gen außeror­dentlich schlechte Laufeigen­schaften, was häu­fig Brüche der Treib­stan­gen zur Folge hatte. Zudem nahm die Lau­fun­ruhe auch auf ger­aden Gleis­ab­schnit­ten bere­its im Geschwindigkeits­bere­ich über 40 km/h der­art unerträgliche For­men an, dass das vorge­se­hene Betrieb­spro­gramm nur unter Inkauf­nahme erhe­blicher Ver­schleißer­schei­n­un­gen sowie einer starken Beläs­ti­gung der Lokper­son­ale erfüllt wer­den kon­nte.

Alle Anstren­gun­gen zur qual­i­ta­tiven Verbesserung des Gleis­laufs der Loko­mo­tiven (u. a. Fes­tle­gung der Treibach­sen, seit­en­be­wegliche Lau­fach­sen mit Fed­er­rück­stel­lung, Ein­bau einer Querkup­plung zwis­chen den Drehgestellen) zeigten keine nach­haltige Wirkung…

OPW-Güterwagen – Teil 1: Anfänge und Entwick­lung

Foto: Günter MeyerFoto: Gün­ter MeyerDer OPW war der gemein­same Güter­wa­gen­park der ehe­mals sozial­is­tis­chen Län­der in Osteu­ropa, dem Gegen­stück des „Ost­blocks“ zum „west­lichen“ EUROP-Park. Wagen­spezial­ist Paul Scheller schildert ein Kapi­tel Eisen­bah­ngeschichte aus der Zeit des „Kalten Krieges“.

Die rus­sis­che Abkürzung OPW steht für „Obschtschij Park gru­sowych Wag­onow“ und beze­ich­net den gemein­samen Güter­wa­gen­park der ehe­ma­li­gen „Ost­block­län­der“, also der DDR, Bul­gar­iens, Rumäniens, Polens, Ungarns, der Tsche­cho­slo­wa­kei und der Sow­je­tu­nion.
Der OPW war das osteu­ropäis­che Gegen­stück zum EUROP-Park der wes­teu­ropäis­chen Eisen­bah­nen. Der EUROP-Park wurde in den EK-Ausgaben 2/2014, 4/2014 sowie 9/2014 vorgestellt und war aus der beson­deren Sit­u­a­tion der Montan-Union zwis­chen Deutsch­land und Frankre­ich her­aus ent­standen. Wegen des offen­sichtlichen Vorteils eines freizügi­gen Wagenein­satzes über Län­der­gren­zen hin­weg stießen sehr schnell weit­ere Eisen­bah­nen dazu. Die Aus­gangssi­t­u­a­tion in den osteu­ropäis­chen Län­dern war jedoch eine ganz andere. Deshalb hat der OPW auch eine andere und etwas län­gere Vorgeschichte …


Modell-Themen im EK 6/2016

Holzvergaser-Vomag von Weinert
Bericht über Busecker Spur-0-Tage 2016 – erstmals in Gießen
Track-Control „Analog“ von Uhlenbrock
E 75 in Vorbild und Modell
Besuch bei Brekina
Holzvergaser-Vomag von Wein­ertFoto: Marc Heck­mann
1/5 
start stop bwd fwd

 

  • 38. Inter­mod­ell­bau in Dort­mund – Tre­f­fen der Mod­ell­bah­ner Europas
  • Brek­ina auf neuen Wegen – Zu Besuch beim Model­lau­to­bauer aus Tenin­gen
  • Holzvergaser-Lkw – VOMAG 4,5 L HG als Weinert-Bausatz in H0
  • Bul­liger DB-Kraftprotz: Das neue H0-Modell der V 200.1 der DB von Piko
  • Mehr „Null“ geht kaum: Busecker Spur-0-Tagen 2016 erst­mals in Gießen
  • Durch­blick mit Gleis­bild – Track Con­trol „Ana­log“ von Uhlen­brock
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Ver­anstal­tun­gen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

V 200.1 von Piko in H0

V200.1 von PikoFoto: jsk

Piko liefert derzeit fast im Monat­stakt form­neue Mod­elle an den Fach­han­del aus. Jüng­ste Neuen­twick­lung aus Son­neberg ist die DB-Diesellokomotive der Bau­reihe V 200.1 in H0, die zunächst in der Ursprungs­ausführung der Epoche III ange­boten wird. Wir haben das Mod­ell der bul­li­gen Kult­lok getestet.

38. Inter­mod­ell­bau in Dort­mund

Foto: Jürgen WisckowFoto: Jür­gen Wis­ckow

Vom 20. bis zum 24. April trafen sich die Mod­ell­bah­ner in Dort­mund wieder zur „Inter­mod­ell­bau“, der bedeu­tend­sten Mod­ell­baumesse in Europa. Faszinierende Mod­ell­bah­nan­la­gen und attrak­tive Präsen­ta­tio­nen namhafter Mod­ell­bahn­her­steller in Verbindung mit attrak­tiven Einkauf­s­möglichkeiten lock­ten die Besucher in Scharen aus Nah und Fern.