Nur noch bis Freitag: 

alpen vectron

Bücher

Alte Meister der Eisenbahn-Photographie: W. Hubert Band 2 – Einheitslokomotiven, Privatbahnen

werner-hubert-2Hubert gehört zu den Grün­dungs­mitgliedern des 1929 ins Leben gerufene Deutsche Loko­mo­tiv­bild-Archiv der Studentenschaft Darm­stadt (DLA). Alle Lok- und Trieb­wa­gen­bau­rei­hen sollten dabei nach einem einheitlichen Photograohiestandard porträtiert werden. Die Glasplatten- und Fotosammlung Werner Huberts wurde beim verheerenden Luft­angriff auf Dresden im Februar 1945 vollständig zerstört. Nur dem regen Verkauf von Abzügen und dem Tausch mit Gleichgesinnten wie z. B. Hermann Maey, Carl Bellingrodt, Ru­dolf Kallmünzer und Rudolf Kreutzer ist es zu verdanken, dass heute noch Auf­nahmen von Werner Hubert vorhanden sind.

Nach dem Krieg hat Carl Bellingrodt etliche, meist geliehene, Hubert­aufnahmen reproduziert. Für diesen Bildband standen jedoch weitestgehend Originalabzüge aus der Hand Werner Huberts zur Verfügung. Die Entwicklung der Einheitslokomotiven bot den DLA-Fotografen gerade Ende der zwanziger und in den dreißiger Jahren ein reichhaltiges Betätigungsfeld. Werner Hubert schuf mit seinen brillianten Foto­gra­fien einmalige Bilddokumente dieser bis heute so berühmten Loko­mo­tivgattungen. Sein Interesse galt aber auch den Lokomotiven der nicht­staatlichen Privatbahnen. Wenngleich sein Schwerpunkt bei der Lübeck-Büchener Eisenbahn lag, so finden sich auch zahlreiche und ebenso interessante Porträts von Lokomotiven z. B. der Bockwaer Grubenbahn, Bremer Hafenbahn, Eutin-Lübecker Eisenbahn, Gernrode Harzgeroder Eisenbahn, Braunschweigischen Landeseisenbahn und Kleinbahn Lüne­burg-Soltau. Allen Aufnahmen gemeinsam ist die Fähigkeit, den Be­trach­ter mit Weh­mut in eine ferne Epoche deutscher Eisenbahn­geschichte zu entführen.