Nur noch bis Freitag: 

alpen vectron

Alles neu im ICE 2: ein Blick in den Musterzug

ICE2_REDESIGNDer erste ICE 2 des Redesign-Programms verlässt das ICE-Werk in Nürnberg. Aufnahme: Deutsche Bahn AG

ICE_2

Freie Fahrt entlang der Autobahn: Eine ICE 2-Doppeleinheit ist auf der Neubaustrecke in Richtung München unterwegs. Foto: Deutsche Bahn AG

24.03.2011(+ 26.02.2011) (DB): Nach dem abgeschlossenen Redesign der ICE 1-Flotte werden jetzt alle 44 Züge des ICE 2 einer Aufarbeitung unterzogen. Die jeweils aus einem Triebkopf, sechs Mittel- und einem Steuerwagen bestehenden Züge erhalten unter anderem eine Auffrischung der mittlerweile 15 Jahre alten Inneneinrichtung.

ICEREDESIGN_NURNBERGDer erste ICE 2 verlässt nach dem Resdesign die Hallen des ICE-Werks in Nürnberg. Foto: Deutsche Bahn AG

ICE_2_erste_Klasse1

Ein Blick in die neue 1.Klasse des ICE 2. Auffällig sind die neuen Sitze sowie die Bildschirme über dem Mittelgang. Foto: Deutsche Bahn AG

Das Redesign für den ICE 2 soll 100 Millionen Euro kosten und bis 2013 dauern. Insgesamt werden etwa 17.000 neue Sitze eingebaut, die nun alle mit Steckdosen ausgerüstet sind. Neu im ICE überhaupt sind die Informationsbildschirme, von denen pro Waggon bis zu 3 Exemplare über dem Mittelgang angebracht werden. Die Speisewagen des ICE 2 erhalten eine ähnliche Inneneinrichtung wie die ICE1-Restaurants. Neben der Inneneinrichtung werden auch die Klimaanlagen verbessert sowie die Kupplungen.

Begleiten Sie uns auf einem Rundgang durch den neuen ICE 2:

ICE2_erste_Klasse_2Eine Vierer-Sitzgruppe mit Tisch in der 1.Klasse des ICE 2. Foto: Deutsche Bahn AG

 

ICE_2_zweite_Klasse_1Auch die 2.Klasse im neuen ICE 2 ist mit dem großen Informationsbildschirmen ausgerüstet. Foto: Deutsche Bahn AG

 

ICE_2_AbteilIm ICE 2 gibt es in der 2.Klasse Sitzgruppen mit Abteilcharakter.
Foto: Deutsche Bahn AG

 

ICE_2_SpeisewagenDie neue Inneneinrichtung des ICE2-Speisewagens. Foto: Deutsche Bahn AG

Unser Tipp zum Weiterlesen:

ICE-Buch

Heinz Kurz:

InterCityExpress – Die Entwicklung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs in Deutschland 

Er gilt als der „Vater“ des ICE: Autor Dipl.-Ing. Heinz Kurz war maßgeblich an der Entwicklung der ICE-Züge der DB beteiligt. Mit ihm konnte der EK-Verlag einen Fachmann gewinnen, der an der Entwicklung des ICE-Systems unmittelbar beteiligt war. Heinz Kurz zeichnet in diesem neuen Standardwerk die etwas andere Geschichte des ICE-Systems dar. Natürlich werden alle Züge in zahlreichen Tabellen im Zusammenhang dargestellt, sie sind aber eingebunden in die Geschichte dieses erfolgreichen Zugsystems im deutschen und inzwischen europäischen Fernverkehr. Das Buch gibt Auskunft u. a. über die Technologiesprünge, die Rolle der Industrie und die Entwicklung der Magnetbahn, den Wechsel vom Triebkopfzug zum Triebwagen nach der zweiten Generation, den Mehrsystem-ICE und die Pläne eines europäischen Hochgeschwindigkeitszuges sowie den deutsch-französischen Eurotrain.

Format: 210 x 297 mm, Hardcover, 320 Seiten und ca. 400 Abbildungen, Tabellen und Skizzen.
Das Buch ist unter der Artikelnummer 228 im ekshop.de für nur EUR 45,00 erhältlich.