Dop­pel­stock­wa­gen auf der Marschbahn Hamburg—Westerland?

xIMG 2425Foto:Erik Körschen­hausen

Im Novem­ber ver­gan­genen Jahres sorgte die Abstel­lung der so genan­nten Married-Pair-Wagen der NOB für gewaltige Prob­leme auf der Marschbahn Hamburg-Westerland, zumal DB Regio diese Fahrzeuge zum Fahrplan­wech­sel nicht zur Ver­fü­gung standen und auch weit­er­hin nicht ste­hen. Die von der DB eiligst zusam­menge­suchten Fahrzeuge haben das Kapaz­ität­sprob­lem zwar weit­ge­hend gelöst, allerd­ings entsprechen diese vielfach nicht mehr heuti­gen Qual­itäts­stan­dards.

Da bun­desweit immer mehr Dop­pel­stock­wa­gen durch Umstel­lun­gen auf neue Trieb­wa­gen freige­setzt wer­den und diese nun  in aus­re­ichen­der Anzahl zur Ver­fü­gung ste­hen, haben heute Ver­suchs­fahrten begonnen, Dop­pel­tock­wa­gen auf der Marschbahn einzuset­zen. DB Regio und das Land Schleswig-Holstein sind zuver­sichtlich, daß man eventuelle Wind­prob­leme auf dem Hin­den­burgdamm und an der Hochbrücke Hochdonn über den Nord-Ostsee-Kanal in den Griff bekommt und einen freizügi­gen Ein­satz der dop­pel­stöck­i­gen Wagen ermöglicht.

Unsere Auf­nahme vom 1. April 2017 zeigt einen mit zwei Loko­mo­tiven der Bau­reihe 218 bespan­nten Dop­pel­stock­wa­gen­zug bei Niebüll auf dem Weg nach West­er­land.

Quelle: EK