Alstom: 25 weit­ere Cora­dia Con­ti­nen­tal Region­alzüge für DB Regio AG

x20170503 Saar 4 Teiler ROT neu 800x320Foto: Alstom

Alstom und die DB Regio AG haben einen neuen Ver­trag über 25 Cora­dia Con­ti­nen­tal Elek­trotriebzüge für den Ein­satz im Saar­land und in Rheinland-Pfalz unterze­ich­net. Dieser Auf­trag ist Teil eines Rah­men­ver­trages, der 2011 zwis­chen der DB Regio AG und Alstom über die Liefer­ung von bis zu 400 Cora­dia Con­ti­nen­tal Zügen abgeschlossen wurde. Der Auf­tragswert liegt in der Größenord­nung von 150 Mio. Euro. Die Züge wer­den in Salzgit­ter gefer­tigt.

Aus­löser dieses Auf­trags ist der von DB Regio AG gewonnene Verkehrsver­trag zum Betrieb des Elektro-Netz Saar RB Los 1 auf den Strecken Schwe­ich — Trier Hbf – Saar­brücken Hbf – Kaiser­slautern Hbf (ab Dezem­ber 2019) und Trier Hafen­straße – Konz – Saar­burg (ab Dezem­ber 2020). Besteller dieser Verkehre sind das Min­is­terium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saar­land sowie die rheinland-pfälzischen Zweck­ver­bände SPNV Nord und ZSPNV– Süd.

Nach den 53 Zügen, die die Deutsche Bahn im let­zten Monat bestellt hat, steigt nun die Gesamtzahl der inner­halb des laufenden Rah­men­ver­trages verkauften Cora­dia Con­ti­nen­tal Züge auf über 100 an, was ein klarer Beweis für die Zufrieden­heit unseres Kun­den mit diesem Zug ist. Mit einer Lau­fleis­tung der Gesamt­flotte von 35 Mio. Kilo­me­tern pro Jahr und einer Ver­füg­barkeit aller Kun­den­flot­ten von 99% hat sich der Cora­dia Con­ti­nen­tal als Region­alzug bewährt“, sagt Didier Pfleger, Sprecher der Geschäfts­führung von Alstom Deutsch­land und Öster­re­ich.

Die 25 vierteili­gen Cora­dia Con­ti­nen­tal Züge erre­icht eine Höch­st­geschwindigkeit von 160 km/h und sind mit bis zu 200 Sitzen aus­ges­tat­tet. Die Züge zeich­nen sich durch her­vor­ra­gende Beschle­u­ni­gung­seigen­schaften aus und fahren beson­ders sanft und leise.  

Der Cora­dia Con­ti­nen­tal erfüllt die neuesten europäis­chen Nor­men in punkto Brand­schutz, Bar­ri­ere­frei­heit und Emis­sion­swerte. Seit­ens der Auf­gaben­träger wurde bei den Fahrzeugvor­gaben in der Auss­chrei­bung beson­deres Augen­merk auf den Fahrgastkom­fort gelegt: Mehrzweck­bere­iche bieten genü­gend Platz für Roll­stühle, Fahrräder und Kinder­wa­gen. Die Antrieb­saus­rüs­tung befindet sich auf dem Dach, sodass der Zug­in­nen­raum geräu­miger aus­fällt. Ein­stieg auf Bahn­steighöhe, Schiebe­tritte und durchgängige Nieder­flurigkeit sor­gen für bar­ri­ere­freies Reisen. Die Fahrzeuge sind gemäß den ver­traglichen Vere­in­barun­gen mit Ver­stärk­ern für bessere mobile Kom­mu­nika­tion sowie mit Steck­dosen, Videokam­eras und einem Echtzeit-Fahrgastinformationssystem aus­gerüstet, das aktuelle Zugan­schluss­daten anzeigt.

Der Cora­dia Con­ti­nen­tal gehört zu Alstoms Cora­dia Reihe von mod­u­laren Zügen, die von einem Know-how von mehr als 30 Jahren und von bewährten tech­nis­chen Lösun­gen prof­i­tieren. Es wur­den bisher mehr als 2.400 Cora­dia Züge verkauft und 1.900 sind zurzeit in Däne­mark, Frankre­ich, Deutsch­land, Ital­ien, Lux­em­burg, den Nieder­lan­den, Por­tu­gal, Spanien, Schwe­den und Kanada im Ein­satz.

Quelle: Alstom