Bahn­linie Velgast–Barth verkehrt ab Dezem­ber häu­figer als bisher

xMG 3611Ein Trieb­wa­gen der UBB ver­läßt den Bahn­hof Vel­gast in Rich­tung Barth. Foto: Dierk Lawrenz

Der Bah­n­verkehr auf der Bahn­linie Velgast-Barth wird in den kom­menden bei­den Jahren fort­ge­setzt. Ab dem Fahrplan­wech­sel am 10. Dezem­ber 2017 fahren die Züge der Linie RB 25 zwis­chen Barth und Vel­gast sogar nahezu stündlich statt wie bisher alle zwei Stun­den. Durch den neuen Takt beste­hen kün­ftig in Vel­gast verbesserte Anschlüsse an den Regional– und Fer­n­verkehr, sowohl in Rich­tung Stral­sund als auch in Rich­tung Ros­tock. Fahrgäste von und nach Stral­sund müssen nun in Vel­gast umsteigen.

xMG 3617Der Bahn­hof Vel­gast. Zukün­ftig müssen die Fahrgäste hier in Rich­tung Barth umsteigen. Foto: Dierk Lawrenz
„Dem kün­ftig erforder­lichen Umsteigen in Vel­gast ste­hen deut­lich verbesserte Anschlüsse in Vel­gast gegenüber sowie die häu­figere Bedi­enung zwis­chen Vel­gast und Barth in beide Rich­tun­gen. In der Summe also ein Zugewinn, der hof­fentlich mehr Fahrgäste auf die Strecke von und nach Barth bringt und diese damit auf Dauer sichert “, sagt Verkehrsmin­is­ter Chris­t­ian Pegel.
„Viele Men­schen in der Region engagieren sich für den Erhalt der Bahn­linie von Vel­gast nach Barth. Es ist auch das Ziel der Lan­desregierung, diese Bahn­strecke zu erhal­ten und nach Möglichkeit bis auf den Darß zu ver­längern. Dazu ist sie in guten Gesprächen mit der Bun­desregierung. Zuletzt haben die Min­is­ter­präsi­dentin und die Bun­deskan­z­lerin über die Darßbahn tele­foniert. Die Ver­längerung des Zugverkehrs auf dieser Strecke gibt uns die Zeit, die Gespräche dann hof­fentlich auch erfol­gre­ich abzuschließen“, erläuterte der Par­la­men­tarische Staatssekretär für Vor­pom­mern Patrick Dahle­mann.
Grund­lage für die Fahrplanän­derung ist eine im Auf­trag der Verkehrs­ge­sellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV) erstellte Nach­frage­prog­nose zu Betrieb­skonzept­vari­anten für die Linie RB 25 Stral­sund – Vel­gast – Barth. Sie war auf­grund der bisher unter­durch­schnit­tlichen Aus­las­tung und des im Dezem­ber 2017 aus­laufenden Verkehrsver­trags in Auf­trag gegeben wor­den. Ins­ge­samt wur­den vier ver­schiedene Vari­anten unter­sucht. Die Vari­ante mit dem höch­sten Nach­frage­poten­zial wird ab Dezem­ber umge­setzt.
Nach dem bis Dezem­ber 2017 gülti­gen Fahrplan fuhren die Züge von Stral­sund über Vel­gast nach Barth und zurück alle zwei Stun­den. Damit wur­den in Vel­gast nur einzelne Fer­n­verkehrsan­schlüsse nach und aus Rich­tung Ham­burg und Ros­tock erre­icht. Nach dem neuen Betrieb­skonzept gibt es in Vel­gast weit­ere Anschlussmöglichkeiten von und zu den Zügen der Regional­ex­presslinie 9 und Fernzü­gen von und nach Ham­burg sowie von und nach Stral­sund und Rügen.
Der Fahrplan für die Linie RB 25 ist unter diesem Link ein­se­hbar.
Die Ver­gabe dieser Strecke wird nicht bis zum Fahrplan­wech­sel 2017 abgeschlossen sein. Deshalb ver­han­delt die VMV zurzeit eine Über­gangslö­sung, die ein unter­brechungs­freies Verkehrsange­bot sich­er­stellt.
Nicht mehr bedi­ent wird nach dem neuen Konzept der Hal­tepunkt Kum­merow zwis­chen Vel­gast und Stral­sund. Fahrplantech­nol­o­gisch ist ein zusät­zlicher Halt der Züge der Linie RE 9 in Kum­merow nicht möglich. Der Land­kreis Vorpommern-Rügen als zuständi­ger Auf­gaben­träger des son­sti­gen ÖPNV hat Anspruch auf die Finanzierung eines bedarf­s­gerechten Ersatzverkehrs von und nach Kum­merow. Ein Ersatzverkehr wird durch den Land­kreis gewährleis­tet.
Eine Bew­er­tung des verän­derten Ange­bot­skonzepts auf der RB25 ist für Ende 2018/Anfang 2019 vorge­se­hen.

Quelle: Min­is­terium für Energie, Infra­struk­tur und Dig­i­tal­isierung Mecklenburg-Vorpommern

xIMG 1892Das Bahn­hof­s­ge­bäude, die Bahn­steige und der Bahn­hofsvor­platz wur­den in Barth in den let­zten Jahren aufwändig saniert. Foto: Dierk Lawrenz