Stadler liefert elf FLIRT an die SOB für die Gotthard-Panoramastrecke

x500xxxx25552305 1660387720679221 3211920680571106870 nFoto: Stadler / SOB

Die Schweiz­erische Südost­bahn (SOB) hat im Rah­men der strate­gis­chen Koop­er­a­tion mit der SBB die Roll­ma­te­ri­albestel­lun­gen für die Strecke Basel/Zürich–Gotthard-Panoramastrecke–Locarno/ Lugano aus­gelöst. Gesamthaft hat sie elf Züge des Typs FLIRT bei Stadler bestellt. Ab Dezem­ber 2020 wird die SOB diese Linie im Co-Branding SOB-SBB fahren und ver­mark­ten.

Im Rah­men der im Juli 2017 vere­in­barten Koop­er­a­tion wird die SOB die Linie über die Got­thard– Panora­mas­trecke im Auf­trag der SBB mit eigenem Roll­ma­te­r­ial und im Co-Branding SOB-SBB fahren und ver­mark­ten. Dies unter einer Fer­n­verkehrskonzes­sion bei der SBB. Für diese Leis­tun­gen wird die SOB von der SBB abge­golten. Die langfristig angelegte Koop­er­a­tion zwis­chen SOB und SBB bringt den Kun­den eine Ange­bots– und Kom­fort­steigerung: Kun­den prof­i­tieren von einer durchgängi­gen Verbindung von Basel bzw. Zürich über die Gotthard-Panoramastrecke ohne Umsteigen in Erst­feld.

Züge mit hohem Kom­fort

Die SOB hat die Roll­ma­te­ri­albestel­lun­gen für die Linie Zürich–Zug–Arth-Goldau– bzw. Basel–Olten–Luzern– Gotthard-Panoramastrecke–Bellinzona–Locarno/Lugano bei Stadler aus­gelöst. Die SOB setzt auf der Gotthard-Panoramastrecke hochw­er­tige Fer­n­verkehrszüge ein, mit aufgew­erteter 1. Klasse (2:1-Bestuhlung) sowie Verpfle­gungs– und Fam­i­lien­zo­nen. Für diese Fahrzeugbeschaf­fung kann die SOB auf beste­hende Optio­nen aus der erfol­gten Beschaf­fung vom 27.06.2016 für den Voralpen-Express (VAE) zurück­greifen. Bestellt wer­den elf Züge.

Das Bun­de­samt für Verkehr wird die defin­i­tive Konzes­sion für den Fer­n­verkehr voraus­sichtlich erst Mitte 2018 erneuern. Um den­noch rechtzeitig auf Ende 2020 das neue Gotthard-Konzept umset­zen zu kön­nen, hat die SOB in Abstim­mung mit den SBB entsch­ieden, die Fahrzeugbestel­lung bere­its auszulösen. Die zweite Strecke der Koop­er­a­tion, Bern–Burgdorf–Langenthal–Olten-Zürich–Pfäffikon–Ziegelbrücke– Sargans–Chur, folgt in einem zweiten Schritt. Für den Betrieb dieser Strecke sind die SOB und SBB aktuell daran, das zukün­ftige Pro­duk­tion­skonzept zu entwick­eln. Ziel ist es, dass diese Arbeiten bis Mitte 2018 abgeschlossen sind. Auf dieser Basis wird über eine weit­ere Roll­ma­te­ri­albestel­lung entsch­ieden. Aktuell gehen SOB und SBB davon aus, dass die SOB diese Strecke ab Ende 2021 fahren wird.

Quelle: Stadler / SOB