Nur noch bis Freitag: 

alpen vectron

218 468 bei der Regio Infra Service Sachsen GmbH

x218 468 RISS Foto U. Vogel 1Foto: U.Vogel

Die Regio Infra Service Sachsen GmbH (RIS) ist am 5. Juli 2001 als Eisenbahninfrastrukturunternehmen für die Eisenbahnstrecken des „Chemnitzer Modells“ gegründet worden. Im Jahre 2002 wurden die Strecken Stollberg–St. Egidien, Hainichen–Niederwiesa und Stollberg–Chemnitz Süd gepachtet. Später kamen noch die Strecken Nossen–Freiberg, Neuoelsnitz–Lugau und Zwotental–Adorf (Vogtl) hinzu. Auf dem Abschnitt Stollberg – Abzweig Altchemnitz hat die RIS die Betriebsführung. Seit dem 6. Dezember 2006 ist die RIS als Eisenbahnverkehrsunternehmen zugelassen. Das Unternehmen bietet u. a. Last-Mile-Verkehre, Bauzuglogistik, die Überführung von Triebfahrzeugen und Wagen sowie Schneeräumfahrten an. Sonderüberführungen von Schienenfahrzeugen und die Traktionsgestellung für DB Notfalltechnik runden das Leistungsbild ab. Zum Lokbestand gehören Loks der Baureihen 202, 203 und 345. Für deren Wartung steht eine Halle auf dem Gelände des ehemaligen RAW Chemnitz zur Verfügung. Seit 13.11.2018 verfügt die RIS auch über die Lok 218 468. Die Lok soll zukünftig im Corporate Design lackiert werden. Grundfarbe wird Grau mit Absetzungen in Grün und Weiß sein, in Anlehnung an die aktuellen Farben des RIS Logos. Die Lokomotive soll hauptsächlich im Güterverkehr eingesetzt werden, aber auch für Charterfahrten zur Verfügung stehen.

Quelle: Roland Hertwig