EK September 2017

Eisenbahn-Kurier 9/2017

Vorbild-Themen

  • Bren­npunkt Eisen­bahn – Aktuelles ent­lang der Schiene
  • Desiro in XXL – Desiro HC für den Rhein-Ruhr-Express (RRX)
  • Küss’ die Hand, gnä’ Frau! – Eine sächs. IV K zu Gast im Ybb­stal
  • Berlin – Prag – Wien: Prob­lem­strecke im europäis­chen Fer­n­verkehr
  • Navés reiche Foto-Ernte – Har­ald Navé in Köln Hbf am 6. und 8. Sep­tem­ber 1958
  • Einst & Jetzt – Bin­gen (Rhein)
  • Bau­reihe 120: Aktuelle Ein­sätze im Fahrplan 2017
  • Ungewöhn­liche Züge der DB – Köf im Reisezug­di­enst in Vor­bild & Mod­ell
  • E 19-Auswärtsspiel – Zwei Jahre beim Bw Hagen-Eckesey
  • Glo­be­trot­ter: Mau­re­tanien – Wüsten­bahn der Superla­tive

Präsen­ta­tion des Desiro HC für den Rhein-Ruhr-Express

Foto: Fritz RaufingerFoto: Fritz Raufin­ger Das unter dem Namen „Rhein-Ruhr-Express“ (RRX) bere­its seit 2005 in Pla­nung und Arbeit befind­liche Pro­jekt eines Schnellbahnlinien-Netzes erre­ichte am 12. Juli 2017 einen weit­eren Meilen­stein: die Präsen­ta­tion der ersten kom­plet­ten Desiro-HC-Triebzüge der Bau­reihe 462 im Siemens Prüf– und Val­i­da­tion­cen­ter Wegberg-Wildenrath (PCW).

Bere­its 2005 began­nen die Pla­nun­gen für ein Schnell­bahn­sys­tem, welches ein­er­seits ver­gle­ich­bar einem Regional­ex­press und ander­er­seits den teil­weisen Kom­fort eines Fer­n­verkehrszuges aufweisen sollte. Hier­mit wollte man den stetig steigen­den Autoverkehr und die damit ver­bun­de­nen Staus in Nordrhein-Westfalen (NRW) und v. a. im Ruhrge­biet ent­ge­gen­wirken und Pendler zum Umstieg auf die Bahn bewe­gen. In den zwölf Jahren seit Auf­nahme der Pla­nun­gen wur­den bere­its einige Bau­maß­nah­men umge­setzt, der Endzu­s­tand des RRX-Netzes soll jedoch erst 2030 oder später erre­icht sein. Fol­gende Lin­ien sollen die großen NRW-Städte in einem z. T. 15-minütigen Takt verbinden…

Berlin – Prag – Wien: Prob­lem­strecke im europäis­chen Fer­n­verkehr

Foto: SMFoto: SM Seit der Ein­stel­lung des EC-Zugpaares „Vin­dobona“ im Dezem­ber 2014 gibt es keine direkte Tagesverbindung mehr zwis­chen Berlin und Wien. Das aktuelle Zugange­bot auf dieser Rela­tion ist sei­ther schlechter denn je und für Bah­n­reisende eine Zumu­tung.

Es war (und ist?) ein verkehrspoli­tis­ches Ziel der EU, Europa zu vere­ini­gen und leichtere, schnellere und umwelt­fre­undliche Verkehrsverbindun­gen zu schaf­fen. Mil­liar­den von EU-Fördermitteln wur­den bisher investiert – und manch­mal auch nahezu vergeudet. Wenn – von Deutsch­land aus gese­hen – die Zugverbindun­gen nach Westen nach z. B. Frankre­ich und im Süden von Bay­ern aus nach Öster­re­ich und weiter nach Ungarn in aller Regel sehr gut funk­tion­ieren und sich auch die Sit­u­a­tion mit Ital­ien etwas entspannt hat, so bleiben die Zugverbindun­gen nach Osten weitest­ge­hend einem Niveau über­lassen, das unbe­d­ingt hin­ter­fragt und ein­mal entsprechend kri­tisiert wer­den muss. Beson­ders einem steti­gen Hin und Her aus­ge­setzt ist dabei die altehrwürdige Linie Berlin – Dres­den – Prag – Wien bzw. Budapest. Immer wieder wird seit der Wende auf dieser Strecke gebaut, aus­ge­baut und repari­ert, doch zu welchem Zweck?

Navés reiche Foto-Ernte: Köln Hbf am 6. und 8. Sep­tem­ber 1958

Foto: Harald NavéFoto: Har­ald NavéDer Wiener Stu­dent und Fotograf Har­ald Navé machte sich zum Ende der Semes­ter­fe­rien am 3. Sep­tem­ber 1958 auf eine Reise zur Weltausstel­lung in Brüs­sel. Ein­fach hin und zurück? Das war nicht seine Art. Über Bebra, Köln und Ams­ter­dam ging es nach Bel­gien. Die Rück­reise erweit­erte er mit einem Abstecher nach Paris. Am Sam­stag, den 6. Sep­tem­ber, traf er mit­tags in Köln ein und fotografierte eine halbe Stunde lang an der Hohen­zollern­brücke. Nach­mit­tags wech­selte er zum Nord­west­kopf des Köl­ner Haupt­bahn­hofs. In anderthalb Stun­den gelang ihm mit seinen spek­takulären Auf­nah­men von Zug­gar­ni­turen ein kom­plettes Abbild der typ­is­chen DB im Jahr 1958 – wenige Monate bevor der Fahrdraht Köln von Süden her erre­ichte.

Nach einem aus­giebi­gen Besuch des Braunkohlen­re­viers fand er am 8. Sep­tem­ber aber­mals Zeit, um im späten Abendlicht an der Hohen­zollern­brücke zu fotografieren.

Fototipp: Bau­reihe 120

Foto: Stefan GiglFoto: Ste­fan GiglMehr als 30 Jahre sind inzwis­chen ver­gan­gen, seit die erste Serien­loko­mo­tive der Bau­reihe 120 an die Deutsche Bun­des­bahn übergeben wurde. 120 103 war am 13. Jan­uar 1987 die erste von 60 Loko­mo­tiven, die von Beginn an in ges­trafften Lauf­plä­nen zu beobachten waren, in denen sie tagsüber Inter­city– und Interregio-Züge, im Nacht­sprung hinge­gen oft hochw­er­tige Güterzüge zu befördern hat­ten.

Auch bei Redak­tion­ss­chluss Ende Juli 2017 steht 120 103 zusam­men mit zahlre­ichen Schwest­er­loks beim Werk München Hbf noch im Dienst von DB Fer­n­verkehr. Doch die Rei­hen der ein­sti­gen Star­lok der DB haben sich inzwis­chen merk­lich gelichtet.

Die Bau­reihe 120 musste in den zurück­liegen­den Jahren Abgaben an andere Geschäfts­bere­iche über sich erge­hen lassen, aber auch die Anzahl abgestell­ter Maschi­nen hat stark zugenom­men…

Klein­loko­mo­tiven im Reisezug­di­enst

Foto: Heinz WernerFoto: Heinz WernerDie wohl ungewöhn­lich­sten Reisezüge bei der DB waren die mit Köf II oder Köf III bespan­nten Per­so­nen­züge, die auf eini­gen Neben­bah­nen unter­wegs waren. Fahrplan– und Zug­bil­dungsspezial­ist Ronald Krug hat den Ein­satz dieser Kurz­züge erforscht und ermöglicht uns einen Überblick, auf welchen Strecken und in welchen Zugzusam­men­stel­lun­gen diese verkehrten. Einige der Zug­bil­dun­gen haben wir auch im Mod­ell nachgestellt.

Der aufk­om­mende Indi­vid­u­alverkehr nach dem Zweiten Weltkrieg und par­al­lel zu den Bahn­strecken betriebene Buslin­ien führten dazu, dass die Fahrgastzahlen beson­ders auf ländlichen Neben­strecken stark sanken. Für die DB wurde es immer schwieriger, diese Strecken rentabel zu betreiben.


Modell-Themen im EK 9/2017

DB-Neubaulok der Baureihe 82 von Piko
Eckhaus mit variablem Grundrisswinkel
Anlagenerweiterung in Spur 0
Kranwagen der K.Bay.Sts.B. in Spur 0
Viessmann-Decoder im Verkehrsdiensteinsatz
DB-Neubaulok der Bau­reihe 82 von PikoFoto: ch
1/5 
start stop bwd fwd

 

  • Mod­erne Bahn im Nor­den: Neues vom TT-Stammtisch Hamburg-Holstein
  • Schneller als die Polizei erlaubt! – Viessmann-Decoder im Verkehrs­di­en­stein­satz
  • DB-Neubaulok der Bau­reihe 82 – Pikos erstes Dampflok­mod­ell in Spur N
  • Kran­wa­gen der K.Bay.Sts.B. – Selb­st­bau des Zweiach­sers in Spur 0
  • Um die Ecke gebracht … – Auhagen-Eckhaus mit vari­ablem Grundriss-Winkel
  • Bm 4/4 der SBB: Schweizer Rang­ierdiesel von L.S. Mod­els in H0
  • MOBA-Schulprojekt „Kloster“ – Vor­bild & Mod­ell auf beson­dere Weise
  • Baustelle, bitte auf­passen!  Anla­gen­er­weiterung in Spur 0 – Teil 1
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Ver­anstal­tun­gen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

Mod­erne TT-Bahn im Nor­den

Foto: Jürgen WisckowFoto: Jür­gen Wis­ckow

Seit acht Jahren präsen­tieren die engagierten Mod­ell­bah­ner des TT-Modulstammtisches Hamburg-Holstein ihre her­vor­ra­gend detail­lierte und weitläu­fige Mod­u­lan­lage, die sich ständig verän­dert, auf Ausstel­lun­gen und Messen. Sie haben sich der heuti­gen mod­er­nen Eisen­bahn ver­schrieben. Wir stellen die jüng­sten Arbeiten der TT-Bahner vor.

Bm 4/4 der SBB von L.S.Models

Foto: jskFoto: jsk

Die seit langer Zeit von L.S.Models angekündigte Neukon­struk­tion der SBB-Diesellok Bm 4/4 wurde aus­geliefert, mit der jetzt ein zeit­gemäßes H0-Serienmodell dieser jahrzehn­te­lang in der ganzen Schweiz präsen­ten Lok zur Ver­fü­gung steht. Der EK stellt das Mod­ell vor …