sonderabo

Liebe Kunden, liebe Freunde des Hauses,

die rasante Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) stellt uns alle vor große neue Herausforderungen. Gerade jetzt wo wir alle soviel Zeit zuhause verbringen, ist es besonders wichtig, dass wir uns dort wohl fühlen.

Sollten Sie unsere Zeitschriften, Bücher, DVD und Kalender derzeit nicht in den Läden Ihres Ortes erhalten, möchten wir Sie auf unsere Bestellmöglichkeit unter EKshop.de hinweisen, wo wir alle Artikel aus unserem großen Sortiment für Sie bereithalten. Unsere telefonische Auftragsannahme ist weiterhin besetzt und wir freuen uns auf Ihren Anruf unter der Rufnummer 0761 / 70 310-0. Für Faxbestellungen gilt die Nummer 0761 / 70 310-50.

  • EKshop.de
  • Tel 0761 / 70 310-0
  • Fax 0761 / 70 310-50

Natürlich erreicht uns auch Ihre Post an die bekannte Verlagsadresse in der Lörracher Straße 16 in 79115 Freiburg. Wir möchten Sie auch in dieser Zeit mit unseren Büchern, Zeitschriften und Filmen versorgen und sind gerne für Sie da.

Auf Wunsch senden wir Ihnen mit Ihrer Bestellung auch eine Gratisausgabe unserer Zeitschrift Eisenbahn-Kurier zu, die Sie vielleicht in Ihrer Nachbarschaft weiterreichen möchten. Es wird zwar nicht die aktuelle Ausgabe sein, bietet aber eine schöne Abwechslung in dieser Zeit und eine Gelegenheit für neue Freundschaften.

Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr EK-Verlag - Eisenbahn-Kurier

Dierk Lawrenz
Geschäftsführer

EK April 2020

Eisenbahn-Kurier 4/2020

Vorbild-Themen

  • Brennpunkt Eisenbahn – Aktuelles entlang der Schiene
  • KISS als DB-IC – „Junge Gebrauchte“ bei DB Fernverkehr
  • RegioJet in Tschechien – Busbetreiber setzt auf die Schiene
  • Böblingen – Dettenhausen: Schönbuchbahn nun elektrisch
  • US-Kriegslok S160 in Bremen – Teil 2: Weitere Einsätze und Verbleib
  • Rückkehr der „Quetschesse“ – 52 8141 mit Giesl-Ejektor auf Lastprobefahrt
  • Ins das Tal der Wipper – Die Nebenbahn Klostermansfeld – Wippra
  • Im Dampflok-Schatten: Die VT 95 des Bw Neuenmarkt-Wirsberg
  • Globetrotter: Comeback der Klassiker – Umfassende Reaktivierungen in Portugal

KISS als DB-IC

Foto: Reiner EckertFoto: Reiner EckertJunge Gebrauchtfahrzeuge für den gehobenen Reiseverkehr sind auf dem Schienenfahrzeugmarkt ausgesprochen selten. Umso mehr war der Kauf von 17 KISS-Triebzügen der österreichischen WestBahn für DB Fern­verkehr ein Glücksfall. Die ersten der z. T. nur drei Jahre alten Einheiten nehmen Anfang März 2020 ihre ­Einsätze auf der neuen IC-Linie Dresden—Rostock/Warnemünde auf.

US-Kriegslok S160 in Bremen – Teil 2

Foto: Sammlung Uwe KeilFoto: Sammlung Uwe Keil Im EK 4/2020 stellte Teil 1 die Einsätze der US-Kriegsdampfloks in Bremen vor. Der Teil 2 beschreibt die weiteren Einsatzgebiete der „Klapperschlangen“ – und zeigt, dass sogar drei der ex-Bremer Loks erhalten sind!

Über die UNRRA-Hilfezüge in die ČSR ist einiges bekannt. (Danach kann davon ausgegangen werden, dass die UNRRA-Güterzüge, im Wesentlichen aus Bremen, aber auch aus Hamburg, normalerweise über Schirnding – Eger in die ČSR fuhren. Für die Tage 1. und 2. Juli 1946 sind auch die Zugzahlen aufgeschlüsselt. In der Ver­kehrs­beziehung ČSD – DR gab es ferner täglich drei sogenannte „Rück­wan­de­rer­züge“, mit denen ausgewiesene Deutsche aus der ČSR befördert wurden. In der Relation DR – ČSD fuhren acht bzw. sechs UNRRA-Züge, durchschnittlich also sieben – eine beträchtliche Zahl, offenbar monatelang, Tag für Tag. Dabei hat es den Anschein, dass die UNRRA-Züge zurück nur teilweise als Leerzug fuhren und überwiegend als Transportmittel für Ausgewiesene benutzt wurden. Die Beförderung dieser Vertriebenen ist offenbar mit der UNRRA eng verzahnt …

Busbetreiber setzt auf die Schiene: RegioJet

Foto: Paul G. LiebhartFoto: Paul G. LiebhartWährend in Deutschland im Personenfernverkehr auf der Schiene kaum Wettbewerb herrscht, zeigt im Nachbarland Tschechien der Fernbusbetreiber Student Agency mit seinem Eisenbahnverkehrsunternehmen RegioJet, wie es funktionieren könnte.

Die VT 95 des Bw Neuenmarkt-Wirsberg

Foto: Dieter Junker/EisenbahnstiftungAls die DB beschlossen hatte, ab 1953 zunächst fünf der neu entwickelten Schienenomnibusse bei der damals noch selbständigen Dienststelle Bahnbetriebswerk (Bw) Neuenmarkt-Wirsberg zu beheimateten, war man vor Ort noch gar nicht dafür eingerichtet bzw. darauf vorbereitet, sich mit Dieseltriebfahrzeugen zu beschäftigen. Denn hier beherrschte die Dampflokomotive die Arbeitswelt (und tat das noch bis 1965, als die Unterhaltung der letzten Dampfloks eingestellt wurde)…

Streckenporträt: Die Nebenbahn Klostermansfeld—Wippra

Foto: Hans-Jürgen WargFoto: Hans-Jürgen WargEin ständiges Auf und Ab gibt es nicht nur in der Streckenführung der Verbindung von Klostermansfeld nach Wippra, sondern auch in deren Geschichte. Sebastian Werner blickt zurück in die Historie dieser Nebenbahn, die stets im Schatten anderer Strecken im Harzgebiet stand und in diesem Jahr ein großes Jubiläum begeht.


Modell-Themen im EK 4/2020

Probelok Fc 2 × 3/4 in H0 von Märklin
„Erlebnis Modellbahn“ – Ausstellung in den Hallen der Messe Dresden
Ein Pendel-Diorama in H0
Digitalzentrale DR5000 von Digikeijs
Faller-Projekt: Mittelalterliche Burg Bran in H0
Probelok Fc 2 × 3/4 in H0 von MärklinFoto: jsk
1/5 
start stop bwd fwd

 

  • Nebenbahn im Taunus – Die Modulanlage der Spur-0-Freunde Worms
  • Ja die alten Rittersleut … – Faller-Projekt: Mittelalterliche Burg Bran in H0
  • Echtes Universaltalent – Digitalzentrale DR5000 von Digikeijs
  • Auslauf für kurze Züge: Ein Pendel-Diorama in H0 sorgt für Bewegung
  • UIC-X-Wagen der DB – Neuheit in H0 von A.C.M.E.
  • Messe „Erlebnis Modellbahn“ – Zu Besuch in Dresden
  • „Köfferli-Lok“ der SBB – Probelok Fc 2 × 3/4 in H0 von Märklin
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Neuheiten-Kurier • Veranstaltungen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

Die Modulanlage der Spur-0-Freunde Worms

Foto: Jürgen  WisckowFoto: Jürgen Wisckow

Auf der Intermodellbau 2019 präsentierten die Spur-0-Freunde Worms eine hervorragend gestaltete Anlage im Maßstab 1 : 45. Wenn auch ohne konkretes Vorbild, orientiert sich die Ausgestaltung der Landschaft und der Gebäude an Motiven am Fuße des Taunus. Im Mittelpunkt der Anlage steht der kleine Bahnhof Cambach v. d. Höhe, wo die Züge enden. Die bescheidenen Gleisanlagen sorgen für einigen Rangieraufwand, um die Zuglok umzusetzen oder Wagen am Ladegleis bereitzustellen.

UIC-X-Wagen der DB in H0 von A.C.M.E.

Foto: chFoto: ch

Mit der Auslieferung von drei formneuen wichtigen UIC-X-Wagentypen der DB baut die Firma A.C.M.E. ihr Angebot an H0-Fahrzeugen dieser Wagenfamilie erheblich aus – ein Anlass, die Neuheiten näher vorzustellen.