ek_2010_11_96Eisenbahn-Kurier 11/2010

Modell-Themen »» hier klicken

Vorbild-Themen

  • Brennpunkt Eisenbahn – Aktuelles entlang der Schiene
  • InnoTrans 2010: Schienenverkehr hat Zukunft – Neuigkeiten von der Leitmesse der Bahnindustrie
  • Vectron – die neue Lokgeneration von Siemens
  • 52 7596 der EFZ bald wieder betriebsfähig – Aufarbeitung bei den Eisenbahnfreunden Zollernbahn
  • Die Hochrheinbahn Basel—Singen bald unter Strom?
  • Dora – Eisenbahngeschütz der Superlative
  • „Straßenersatzverkehr“ im Höllental – die Bahn springt für die Straße ein …
  • Vor 20 Jahren: „Grenzenloses“ Eisenbahnjubiläum – Bahnfest im Dreiländereck Sachsen–Bayern–Böhmen
  • Einst & Jetzt – der Bahnhof Berlin Ostkreuz
  • TEE-Ausstellung im Bahnpark Ausgburg – eine Legende kehrt zurück
  • Globetrotter Tschechische Republik – auf den Spuren der letzten ČD-„Nähmaschinen“

Vectron – die neue Lokgeneration von Siemens

vectron-siemensDer ungebrochene technische Fortschritt, eine neue Vorschrif­ten­lage, der stark expandierende länder­­übergrei­fende Güter­­verkehr sowie eine wesentlich veränderte Markt­­situation veranlassten Siemens, ihre EuroSprinter-Lokfamilie nach vielen Jahren und mehr als 1.500 gebauten bzw. bestellten Exemplaren aufzugeben und durch eine neue Lok­generation unter dem Namen Vectron zu ersetzen. Vectron wurde in ersten Prototypen der erwartungs­vollen Öffent­lich­keit vorgestellt. 

Die Vectron-Lokomotivfamilie berücksichtigt neue EU-Normen über Crash­festigkeit des Lok­kastens, bietet den Kunden eine optimale Anpassung bezüglich Leistung und Einsatz­fähigkeit innerhalb Europas und optimiert die Preise für die Kunden, bei denen Siemens wegen „Über­qualifizierung“ ihrer Lok gegenüber der Konkurrenz ins Hinter­treffen geraten war. Denn nicht überall wird die Leistung der Baureihe 189 von 6,4 MW oder die Höchst­geschwindigkeit des TAURUS von 230 km/h benötigt. Gerade die den zukünftigen Markt bestimmenden Kunden privater Eisenbahn-Verkehrs­­unternehmen (EVU) oder von Leasing­gesellschaften sind  …

Dora –  Eisenbahngeschütz der Superlative

dora-1Geradezu beeindruckend sind die Parameter des größten jemals gebauten Eisenbahngeschützes: „Dora“ verkörpert aber auch den Größenwahn Adolf Hitlers und die enge Verbandelung der Rüstungsschmiede Krupp mit dem nationalsozialistischen Machthaber. Einen entscheidenden militärischen Nutzen hatte der träge Stahlkoloss nicht. Der logistische Aufwand, die Montage des Eisenbahngeschützes und die Einrichtung einer Feuerstellung waren bar jeder militärstrategischer Logik. Lediglich ein einziges Mal konnte „Dora“ ihre Feuerkraft unter Beweis stellen. Dennoch ist deren Entwicklung ein spannendes Kapitel Firmen-, Rüstungs- und Eisenbahngeschichte gleichermaßen.

Es war Adolf Hitler höchstpersönlich, der die Realisierung eines solchen Mega-Eisenbahngeschützes forcierte – und damit beim Essener Rüstungskonzern offene Türen einrannte. Dass hier beide Parteien zu einer „heiligen“ Allianz fanden, war für ein derartiges Projekt zwingend, denn kaum ein anderer Rüstungsbetrieb wäre überhaupt in der Lage gewesen …

Die TEE-Legende kehrt zurück:
VT 11.5 im Bahnpark Augsburg

vt11-neuAm 3. Oktober 2010 wurde auf den Schienen des Bahnparks Augsburg eine neue Dauerausstellung eröffnet. Mit zwei kompletten Dieseltriebzügen der berühmten Baureihe VT 11.5 sowie mit verschiedenen Modellen, Fotos und Originalexponaten wird die Geschichte des Trans-Europ-Express-Verkehrs dokumentiert. Erstmals ist nun auch in Deutschland wieder eine komplette TEE-Garnitur zugänglich.

Ein Blick zurück: Die Gründung der „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) am 1. Januar 1958 wurde zum Meilenstein europäischer Geschichte. Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande machten damit wenige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ihren Willen zur politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit deutlich. Schnell entstanden im Zeichen eines zusammenwachsenden Kontinents neue Verkehrsströme: Immer mehr Bürger reisten von Deutschland aus in die Metropolen der westlichen und südlichen Nachbarländer.

Vor diesem Hintergrund führten die Staatsbahnen in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz und den Niederlanden schon am 2. Juni 1957 den Trans-Europ-Express-Verkehr (TEE) ein. Die Deutsche Bundesbahn stellte dazu acht Dieseltriebzüge der Baureihe VT 11.5 (später 601) in Dienst, die als elegante und schnelle Fahrzeuge neue Maßstäbe setzten. Die Züge galten lange Zeit als Paradepferde der Deutschen Bundesbahn und bewährten sich im internationalen TEE-Verkehr …

Verkehrte Welt? – Straßenersatzverkehr im Höllental

hoellental-autofreiSchienenersatzverkehr (SEV) ist für viele Bahnreisende ein geläufiger Begriff, denn er ist bei der Eisenbahn keine Seltenheit. Er bezeichnet die vorübergehende Verlagerung des Schienenpersonenverkehrs auf die Stra­ße, oft im Zusammenhang mit Streckenbau­arbeiten. Manchmal verhält es sich aber auch genau umgekehrt, und die Bahn schlüpft in die Rolle eines „Straßenersatzverkehrs“.

Auf der Höllentalbahn Freiburg—Neustadt im südlichen Schwarzwald war vom 13. September bis zum 10. Oktober 2010 genau das der Fall. In diesem Zeitraum war die viel befahrene Bundesstraße 31 – die wichtigste Ost-West-Straßenverbindung zwischen Karlsruhe und Basel über den Schwarzwald – im Bereich des Höllentals zwischen Himmelreich und Hinterzarten wegen Felssicherungs-, Straßenerneuerungs- und Forstarbeiten komplett gesperrt. Der Straßenverkehr musste daher großräumige Umleitungen mit deutlich höherem Zeitaufwand in Kauf nehmen. Lediglich der Zugverkehr konnte das Höllental ungehindert passieren 

Vorbild-Themen »» hier klicken

Modell-Themen im EK 11/2010


Simple Picture Slideshow:
Could not find folder /is/htdocs/wp10473414_O4U805AIYT/www/eisenbahn-kurier.de/images/modellbahnteil/2010-11
  • Vegetationsgestaltung, Teil 6 – Blumen, Gemüse, Gärten und mehr
  • Rot-weiße Hemmschwelle – Polizei-Absperrgitter von FKS-Modellbau
  • Neuheit: Der ICN der SBB von Roco – Schweizer Neigetechnik-Triebzug in H0
  • Digital in den Frankenwald – Anlagenplanung
  • Schmalspur in Württemberg – H0e-Anlage des MEC Leonberg
  • „Feintuning“ – Verfeinerung des Stellwerks Werdohl von Vampisol
  • Die Baureihe 58 von Märklin – Neuheit in Spur 1
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Veranstaltungen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

Neuheiten-Kurier

br58-spur1„Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer zeigt mir die schönsten Modellbahn-Neuheiten im ganzen Land? Und darf ich noch eine Zusatzfrage stellen: In welcher Zeitschrift finde ich den vollständigsten Neuheitenüberblick?“ Wir wissen nicht, was der Spiegel antworten würde …

Aber wir vom EK werden von unseren Lesern wegen unserer Neuheitenvorstellung ständig gelobt – und wir hoffen natürlich, dass uns unsere Leser nicht anflunkern. Machen Sie sich selbst ein Bild von der E 44 103 von Liliput, dem italienischen Ellok-Oldtimer E.432 von Roco, dem Brawa-Modell eines G 10 der DR-Ost, dem Drehgestell-Selbstentladewagen von Piko, der N-Spur-Ellok 140 von Lemke/Hobbytrain, dem Ford 20M von Brekina, dem Hundezwinger von Busch, dem digital-beweglichen Wasserkran von Uhlenbrook, der Baureihe 58 in Spur 1 von Märklin und … und … und … machen Sie sich ein Bild vom Neuheiten-Kurier im EK.

Verliebt ins Detail: Verfeinerung des Stellwerkes Werdohl

stellwerk-werdohlIm Modellbahn-Kurier 32 „Stellwerke“ wurde von uns das Stellwerk „Werdohl“ des Kleinserienherstellers Vampisol vorgestellt. In diesem Beitrag wurde das Modell laut der umfassenden und sehr detaillierten Baubeschreibung zusammengebaut und koloriert. Die in der Baubeschreibung vorgeschlagenen Verfeinerungen wurden nicht berücksichtigt, um den Bau nicht unnötig schwierig darzustellen. Lediglich der Innenraum wurde durch Teile aus einem Bausatz von Kibri und einige Preiser-Figuren belebt.

Dass die vorgeschlagenen Verfeinerungen sowie einige zusätzliche auch am fertigen Modell noch möglich sind, zeigt dieser Beitrag. Dabei eignen sich die meisten der hier beschriebenen Details auch für andere Gebäudemodelle, unabhängig vom Hersteller.

Das imposante Modell des Stellwerkes begeisterte den Autor bereits bei der ersten Vorstellung im Neuheiten-Kurier des EK. Schnell war der Wunsch geboren, diesen etwas anderen Bausatz auch einmal auszuprobieren, da die Firma Vampisol bei diesem Modell großteils Naturprodukte in Form von Spezialgips und Holz einsetzt …