Nur noch bis Freitag: 

alpen vectron

EK Mai 2015

Eisenbahn-Kurier 05/2015

Modell-Themen »» hier klicken

Vorbild-Themen

  • Brennpunkt Eisenbahn – Aktuelles entlang der Schiene
  • Brennpunkt Eisenbahn – Aktuelles entlang der Schiene
  • Baureihe 465: Ende einer Ära – Letzte Fahrten des „Roten Heulers“
  • SPNV-Reaktivierungen in Niedersachsen – Drei Strecken in der Endrunde
  • Neue Züge – alte Oberleitung: Raritäten am Streckenrand
  • Loco Buggy – Sondertransport-Innovation für Schienenfahrzeuge
  • Volldampf voraus für Lok 11sm – Brohltalbahn-Dampflok wieder in Betrieb
  • Neue Fahrzeuge für das Notfallmanagement – DB Netz investiert in neue Fahrzeugtechnik
  • Spektakulär! – Mit zwei „Pacifics“ über den Gotthard
  • Globetrotter: Fotoabenteuer Sudan

Neue Züge – alte Oberleitung

Foto: Andreas KnippingFoto: Andreas Knipping Wegen der durchgreifenden Modernisierung vieler Bahnstrecken werden
historische Oberleitungs-Bauformen immer seltener, worauf bereits der Überblick im EK 7/2009 (Seite 58-60) hinwies. Auch 2015 ist noch alte Oberleitung vorhanden – mit abnehmender Tendenz:

Bekanntlich gehört die zuverlässige Versorgung von Lokomotiven und Triebwagen mit Energie zu den großen Herausforderungen des elektrischen Eisenbahnbetriebs. Die Abnahme niedrig gespannten Gleichstroms per Schleifer aus einer seitlichen Stromschiene ist bei mäßigen Geschwindigkeiten auf den abgetrennten Netzen von Stadtschnellbahnen möglich, kommt aber für den Schnellverkehr auf Fernbahnen nicht in Betracht. Schon vor hundert Jahren war die Zuführung aus einem hoch aufgehängten Fahrdraht als einzige Möglichkeit …

SPNV-Reaktivierungen in Niedersachsen

Foto: Roland HertwigFoto: Roland Hertwig In einem umfangreichen Verfahren hat das Land Niedersachsen seit Sommer 2013 insgesamt 74 stillgelegte oder nicht mehr im Personenverkehr bediente Strecken auf eine mögliche Reaktivierung für den SPNV untersucht. Drei Verbindungen haben es nun in die Endrunde geschafft – ab Ende 2018 sollen hier wieder planmäßige Personenzüge rollen.

Seit Anfang 2013 ist die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen im Amt. Im Koalitionsvertrag vom 18. Februar 2013 heißt es u. a.:
„Es sind flankierend Anreize zu schaffen, damit der Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsträger wie Schiene und Wasserstraße sowie der ÖPNV, Fuß- und Radverkehr vorankommen …“

Mit zwei Pacifics über den Gotthard

Foto: Georg TrübFoto: Georg Trüb Die Ankündigung eines Sonderzuges mit einer 01 und einer 01.10 über den Gotthard löste bei vielen Dampflokfreunden vor Begeisterung Herzrasen aus. Dem Organisationsteam um Tobias Mühlbauer bereitete die Mehrtagestour zunächst häufig schlaflose Nächte. Nichtsdestotrotz wurde den Fahrgästen etwas geboten, was in dieser Form nicht zu wiederholen ist: ein Spektaktel erster Güte!

Vom 4. bis 8. März 2015 veranstaltete der Verein Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V. (ENB) eine Mehrtagesfahrt von München über den Gotthard an den Lago Maggiore in der Schweiz. Die Idee zu dieser Tour entstand, als Örtlichkeiten und Ausflugsziele für eine ursprünglich andere Fahrt in die Schweiz von Tobias Mühlbauer (ENB) und Urs Bösch (Pacific 01 202) erkundet wurden. Die SBB teilten zu diesem Zeitpunkt mit, dass die neue Signaltechnik ETCS Level 2 bei der Zuführung der Gotthardstrecke ab August 2015 eingesetzt wird. Da diese Technik bei Dampfloks nicht nachrüstbar ist und somit ein Dampfsonderzug auf Teilstücken zur Gotthardstrecke ab Sommer stets eine E-Lok als Vorspann benötigen wird, fiel die Entscheidung, im März 2015 über den Gotthard zu fahren. Und das am besten mit zwei Dampfloks!

Baureihe 465: Ende einer Ära

Foto: Albert Schöppner, Archiv Jörg SauterFoto: Albert Schöppner, Archiv Jörg Sauter Mit ET 65 005/ES 65 011 geht im Mai 2015 der letzte Veteran der Altbau-Elektrotriebwagen in Rente. Dr. Claus-Jürgen Hauf, Geschäftsführender Gesellschafter der SVG und Vorsitzender des Vereins Freunde zur Erhaltung historischer Schienenfahrzeuge porträtiert den Werdegang dieser den Vorortverkehr Stuttgarts prägenden Triebwagen und erinnert an die Museumseinsätze der erhalten gebliebenen Fahrzeuge.

Nach der Einsatzzeit im Regelverkehr zwischen 1933 und 1978, einigen Sonderfahrten im Jahr 1979 und seiner Wiederbelebung für Sonderfahrten in den vergangenen acht Jahren ist mit dem Ablauf seiner Hauptuntersuchungsfrist am 1. Juni 2015 nunmehr das Ende der aktiven Zeit des ET 65 005 mit seinem Steuerwagen ES 65 011 auf Schienen gekommen. Damit endet ein Stück Zeitgeschichte!

Neue Fahrzeugtechnik für das Notfallmanagement

notfall 2015 05Foto: Jürgen Lorenz Meist auf Nebengleisen von Betriebswerken oder Bahnhöfen abgestellt, fallen die Hilfsgeräte­wagen bzw. Hilfszüge der DB mit ihrer roten Farbgebung doch auf. Glücklicherweise eher selten sind sie im Einsatz. Aktuell investiert die DB in neue Notfalltechnik:

Im „Lexikon der gesamten Technik“ (1907) von Otto Lueger wird der Hilfszug so beschrieben: „Bei Unfällen auf der Eisenbahn, bei welchen ein Zertrümmern von Eisenbahnfuhrwerken […] oder ein Entgleisen stattgefunden hat, so dass ein Weiterbewegen des Zuges […] durch die im Zuge vorhandenen Werkzeuge nicht möglich ist […], muss das nötige Hilfspersonal mit den erforderlichen Werkzeugen […] durch einen Sonderzug (Hilfszug) herbeigeholt werden …“

Vorbild-Themen »» hier klicken

Modell-Themen im EK 05/2015

Touristikzug von A.C.M.E./vedes
Städtischer Haltepunkt
Win-DigiPet
Polnische Schmalspurbahn
Neuer Servo-Weichenantrieb
Plattenbauten von Faller
Touristikzug von A.C.M.E./vedesFoto: jsk
1/6 
start stop bwd fwd

 

  • Bahnhof Neumühle – Anlagenplanung nach Vorbild der Elstertalbahn
  • Stadt-Haltepunkt im Eigenbau: H0-Bahnsteigausstattung nach Vorbild
  • Es grünt so grün im Frühling …: Feine Bäume und Sträucher – selbstgebaut
  • Modellbahn digital: Win-Digipet 2015 – Upgrade mit zahlreichen Neuerungen
  • Schmalspurig durch Masuren – kombinierte H0/H0e-Modulanlage aus Polen
  • Des Antriebs Dreh- & Angelpunkt: Neuer Weichenantrieb von Weinert
  • Ab in den Urlaub! – DB-Touristikzug in H0 von Vedes/A.C.M.E.
  • Platte aus Plaste – DDR-Plattenbau P2 von Faller in H0
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Veranstaltungen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

Bahnhof Neumühle an der Elstertalbahn als Anlagenvorbild

Foto: Ingrid PeterFoto: Ingrid Peter

An der Bahnlinie von Gera nach Weischlitz (GWz) liegt die Station Neumühle, die sich für eine Modellumsetzung besonders eignet. Die Idee für diesen Anlagenvorschlag lieferte das EK-Buch „Die Elstertalbahn“ von Wilfried Rettig, das alle Vorbildgleispläne enthält.

Feine Bäume und Sträucher – selbstgebaut

Foto: Ingo ScholzFoto: Ingo Scholz

Die realistische Gestaltung einer Modellbahnanlage steht und fällt mit der Begrünung. Es gibt heute zwar ein breites Angebot an Landschaftsbaumaterialien verschiedener Hersteller; soll der Bewuchs aber etwas üppiger ausfallen, geht die Aufforstung der Modellbahn schnell ins Geld. Dass filigrane Bäume und Sträucher auch preisgünstig selbstgebaut werden können, zeigt uns Ingo Scholz.