Nur noch bis Freitag: 

alpen vectron

EK Juli 2015

Eisenbahn-Kurier 07/2015

Modell-Themen »» hier klicken

Vorbild-Themen

  • Brennpunkt Eisenbahn – Aktuelles entlang der Schiene
  • 60 Jahre V 60 – Runder Geburtstag der bewährten DB-Rangierlok
  • 232 mit „Holland-Latz“: Nur noch wenige Loks im Einsatz
  • Bewegliche Eisenbahnbrücken – Zwischen Weser und Ems – Teil 2
  • Torfwerk Füglein – Letzte aktive Torfbahn in Oberbayern
  • Wagen Ci 36 der Kandertalbahn: Restaurierung eines Länderbahn-Personenwagens
  • Der Vectron kommt in Fahrt – Aktuelles von der neuen Siemens-Lokfamilie
  • Dampf & Diesel – groß & klein: Fotozüge im Frühjahr
  • 15. transport & logistik – Neuigkeiten von der Transportmesse aus München
  • Globetrotter Kirgisistan – Eisenbahn bis ins Hochgebirge

60 Jahre V 60

V60 207 werkfoto jskWerkfoto Henschel, Sammlung jsk Anfang der fünfziger Jahre beschäftigte sich die Deutsche Bundesbahn mit der Beschaffung einer Diesellokomotive für den mittleren Rangierdienst, der zu diesem Zeitpunkt noch fest in der Hand von Dampflokomotiven – verteilt auf eine Vielzahl unterschiedlicher, teilweise schon sehr betagter Baureihen – lag.

Um die Entwicklung einer geeigneten Diesellokomotive voranzutreiben, gründeten 1953 acht deutsche Lokomotivfabriken die „Arbeitsgemeinschaft für die Entwicklung der V 60-Diesellokomotive der Deutschen Bundesbahn“. Das Bundesbahn-Zentralamt (BZA) München übernahm die Federführung.

Letztendlich verständigte man sich auf eine dreiachsige Lok mit Antrieb der Räder über Blindwelle und Kuppelstangen, bestückt mit dem 650 PS starken Maybach-Dieselmotor GTO 6 und …

15. transport & logistic

Foto: Jürgen LorenzFoto: Jürgen Lorenz In München fand Anfang Mai die Messe transport & logistic 2015 statt. Vom 5. Mai bis zum 8. Mai präsentierten Aussteller aus 62 Ländern Produkte für den See-, Binnenschiffs-, Luft-, Schienen- und Straßenverkehr. Im Bahnbereich wurden hauptsächlich neue Güterwagen präsentiert. Aber auch Lokomotiven sowie die digitale Begleitung der Transporte spielten eine wichtige Rolle. Der EK stellt schlaglichtartig einige Neuerungen vor.

Alstom hat von der als H3 bezeichneten Lokomotive mit Hybridantrieb bisher elf Stück verkauft. Die Hybridlok wird im Nummernregister als Baureihe 1002 geführt. Die EBA-Zulassung wird für August 2015 erwartet. Zwei Triebfahrzeuge (1002 001 und 002) sind bisher an VW Wolfsburg ausgeliefert und werden zeitweise potentiellen Kunden vorgestellt. DB Regio Franken erhält Ende August die erste von fünf Lokomotiven (1002 004 und 006-009). Die auf der Messe präsentierte Lok wird im November als 1002 005 an die MEG ausgeliefert und ins dortige Nummernschema eingegliedert. Audi Ingolstadt erhält im September 2015 mit 1002 010 die erste von zwei H3-Loks. Die Betriebsnummer 1002 011 wird für die Lok eines weiteren Kunden reserviert.

Bewegliche Eisenbahnbrücken – Teil 2

Ingrid Fiebag-Kremer/Meyer WerftFoto: Ingrid Fiebag-Kremer/Meyer Werft In keiner deutschen Region gibt es so viele bewegliche Eisenbahnbrücken wie im Oldenburgischen und in Ostfriesland. Nach Teil 1 im EK 6/2015 stellt EK-Autor Gerd Wolff weitere faszinierende Brü­cken zwischen Friesoythe, Emden und Wilhelmshaven vor, die man heute nur noch zum Teil erleben kann, zum Beispiel:

  • Ledabrücke bei Leer
  • Brücke Papenburg
  • Emder Fahrwasser
  • Emsbrücke bei Weener
  • Brücke Nieuweschans
  • Brücke Friesoythe

„Holland-232“

Foto: Marcus HenschelFoto: Marcus Henschel Mit ihrem weißen Kontrast-Latz auf den Frontseiten fallen die 2003 für den Verkehr in den Niederlanden angepassten 2329 sofort auf. Jahre nach ihrem Gastspiel für die NS setzt DB Schenker noch immer einige der Lokomotiven innerhalb Deutschlands ein. Viele sind es aber nicht mehr …

Zum 1. Januar 2003 wurden acht verbliebene 232, die inzwischen nicht mehr 140, sondern wie die Serien-232 nur noch 120 km/h schnell fahren durften, von der nunmehrigen Railion Deutschland AG an deren niederländische Tochter Railion Nederland N.V. verkauft und im NS-Ausbesserungswerk Tilburg mit den niederländischen Zugsicherungen ausgerüstet. Außerdem bekamen sie den für Einsätze in den Niederlanden vorgeschriebenen großen, lichtgrauen Frontlatz. Als „RN 232“ mit der laufenden DB-Ordnungsnummer bezeichnet, liefen sie nun im Güterverkehr vor allem von Amsterdam-Westhafen aus sowie im grenzüberschreitenden Verkehr ins Ruhrgebiet, wobei sie weiterhin in der Lokwerkstatt des Werks Oberhausen-Osterfeld Süd gewartet wurden.

Historisches Juwel: Ci 36 der Kandertalbahn

kandertal preusseFoto: Kandertalbahn Die jahrelange Aufarbeitung von Wagen Ci 36 der Kandertalbahn ist abgeschlossen. Der 117 Jahre alte ehemals preußische Länderbahnwagen kann wieder in seiner ursprünglichen Funktion benutzt und in der historischen Ausführung erlebt werden – der Weg dahin war mühsam.

Von den preußischen Staatseisenbahnen wurden ab 1894 zweiachsige Durchgangspersonenwagen mit Mittelgang nach Musterblatt I8a beschafft. Sie basierten auf den weitgehend gleich ausgeführten Wagen 2./3.Klasse, 3. Klasse und 3./4. Klasse. Das alle Bauarten verbindende Kennzeichen sind die Doppelfenster und der Aufbau mit Oberlichtdach. Die 4.-Klasse-Wagen mit offenen Plattformen und 5,5 oder 6,5 m Radstand hatten mit allein ca. 3.100 gebauten Ex­emplaren den weitaus größten Anteil. Diese Bauart gehört ­damit zu den häufigsten in Deutschland gebauten Personenwagenbauarten.

Vorbild-Themen »» hier klicken

Modell-Themen im EK 07/2015

„Jumbo“ in Spur 0: Baureihe 44 von M.T.H.
Trifase in „Bella Italia“ – sehenswerte H0-Anlage aus Turin
H0-Bahnsteigbänke
Hornbys neue Zentrale: railMASTER und eLink
Neue Heberleinbremse für Wagen
Produktion in China: Lösung oder Problem?
Diesel-TRAXX in High End von ESU
Zu Besuch beim Gütenbacher „Häuslebauer“
„Jumbo“ in Spur 0: Baureihe 44 von M.T.H.Foto: jsk
1/8 
start stop bwd fwd

 

  • Hightech aus „Faller-City“: Werkbesuch bei den „Häuslebauern“ aus Gütenbach
  • Diesel-TRAXX in High-End-Ausführung – Die Baureihe 245 als H0-Neuheit von ESU
  • Sechsachsiges Kraftpaket – Formneuheit der Baureihe 150 von Piko in H0
  • Baumäßige Zustände …: Moderne Gleisbaustelle vorbildlich gestaltet
  • H0-Bahnsteigbänke selbst gebaut – Vom Aktendeckel zum Sitzmöbel
  • Abenteuer Fernost-Fertigung: Modellbahnproduktion in China
  • Trifase in „Bella Italia“ – Sehenswerte H0-Anlage aus dem Piemont
  • „Dachtuning“ mit PMT – Neue Heberleinbremse für den Güterwagen GGw
  • „Jumbo“ in Spur 0 – Die Baureihe 44 von M.T.H.
  • railMaster und eLink: Hornbys neue Digital-Zentrale
RUBRIKEN:

Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Veranstaltungen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

H0-Modell der Baureihe 150 von Piko

Foto: jskFoto: jsk

Piko baut sein Angebot an Standardloks der DB in H0 konsequent weiter aus. Jüngstes Modell ist die Ellok der Baureihe 150. Wir haben den Sechsachser  aus der Expert-Reihe der Sonneberger einem ersten Test unterzogen.

Moderne Gleisbaustelle vorbildlich gestaltet

Foto: Matthias FröhlichFoto: Matthias Fröhlich

Des einen Leid, des anderen Freud: Beim Vorbild sind Gleisbaustellen für Bahnkunden und Anwohner eine Nervenprobe, für Modellbahner sind sie willkommene Abwechslung und reizvolles Anlagenmotiv. Matthias Fröhlich nimmt uns mit auf die Baustelle.