Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Juli 2017

Eisenbahn-Kurier Juli 2017

Die August-Ausgabe 2017 liegt für Sie ab 14. Juli bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

Vor 75 Jahren: RBD Old­en­burg aufgelöst

karte-oldenburg

31.12.2010: Vor 75 Jahren wurde die Reichs­bah­ndi­rek­tion Old­en­burg in Old­en­burg aufgelöst. Sie war 1867 als Großher­zogliche Eisen­bah­ndi­rec­tion gegrün­det wor­den und umfasste zunächst nur das Strecken­netz der Großher­zoglich Old­en­bur­gis­chen Staat­seisen­bah­nen des Großher­zog­tums Old­en­burg. Zusam­men mit den Strecken dieses Gebi­etes wur­den auch die Lin­ien in und um Wil­helmshaven in die neue Direk­tion inte­gri­ert, so dass der gesamte Eisen­bahn­be­trieb im Old­en­burger Land und Fries­land vere­in­facht wer­den kon­nte.

Weit­er­lesen

Sil­vester­fahrt auf der Brohltal­bahn


Brohltal
30.12.2010: Am Fre­itag, 31.12.2010 beginnt um 10.15 Uhr auf der Brohltal­bahn die tra­di­tionelle Win­ter­fahrt mit dem Vulkan-Expreß in die Engel­ner Eifel, ein­schließlich einer geführten Wan­derung. Unter­wegs ist eine Mit­tagspause vorge­se­hen. Der Fahrpreis beträgt für Erwach­sene 16 Euro, für Kinder 6 Euro. Die Rück­kehr in Brohl ist gegen 16.00 Uhr. Buchun­gen nimmt das Verkehrs­büro Brohltal (Bürozeit 8.0013.00 Uhr) unter der Rufnum­mer 0263680303 oder der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein! ent­ge­gen.

Vor drei Jahren: Vollsper­rung Ham­burg Hbf—Hamburg-Harburg

hauptbahnhof1

30.12.2010: Vor drei Jahren wurde im Rah­men einer Vollsper­rung zwis­chen Ham­burg Hbf und Hamburg-Harburg die vier­gleisige Dop­pel­stock­brücke über den Ober­hafen aus­ge­tauscht sowie im weit­eren Streck­en­ver­lauf bis zum Haupt­bahn­hof neue Brücken über die Amsinck­straße und die Deich­torstraße einge­setzt. Spek­takulär war der Aus­tausch der Ober­hafen­brücke …

Weit­er­lesen

Vor 131 Jahren: KED Magde­burg gegrün­det!

Der Hauptbahnhof in Magdeburg

29.12.2010 (Lz): Heute vor 131 Jahren wurde die Königliche Eisen­bah­ndi­rek­tion Magde­burg gegrün­det, die die Ver­wal­tung des 1.010,3 Kilo­me­ter umfassenden Strecken­net­zes der ver­staatlichten Magdeburg-Halberstädter Eisen­bahn zur Auf­gabe hatte. Das Strecken­netz reichte im Nor­den bis Uelzen, im Westen bis Holz­min­den, im Süden bis Halle und im Osten bis Berlin. Zum 6. Juli 1922 erfol­gte die Umbe­nen­nung in RBD Magde­burg. Neun Jahre später löste man diese Direk­tion auf und verteilte die Strecken auf die benach­barten Bezirke Berlin, Halle und Han­nover.

Weit­er­lesen

Tay-Brücke eingestürzt – vor 131 Jahren

Ansicht-der-Taybruecke-kurz-nach-dem-Unglueck

28.12.2010 (Lz): Am 28. Dezem­ber 1879 ereignete sich eine der großen Eisen­bahnkatas­tro­phen aus den ersten Jahrzehn­ten des europäis­chen Eisen­bah­n­we­sens. An diesem Tag stürzte die Eisen­bahn­brücke über den Firth of Tay im Ver­lauf der Strecke von Womit nach Dundee in Schot­t­land bei einen Orkan zusam­men.

Die Eisen­bahn­brücke über die Mün­dung des Flusses Tay in die Nord­see war 1870 spruchreif und im Par­la­ment ver­ab­schiedet wor­den …

Weit­er­lesen

Georg Krauss — Lok­fab­rikant

Georg Krauss25.12.2010 (Lz): Heute vor 184 Jahren, am 25. Dezem­ber 1826, wurde in Augs­burg Georg Krauss geboren. Krauss besuchte ab 1833 die Poly­tech­nis­che Schule in Augs­burg, arbeit­ete danach zunächst bei der Lok­fab­rik Maf­fei und anschließend bei den Kgl. Bayr. Staats­bah­nen in Hof, Kempten und Lin­dau.

Während seiner Tätigkeit als Maschinen­meister bei der Nor­dost­bahn in Zürich bere­it­ete er schon die Grün­dung seiner eige­nen Lok­fab­rik Kraus & Comp. vor, die am 17. Juli 1866 die Pro­duk­tion auf­nahm. Bere­its ein Jahr später sandte der junge Indus­trielle eine Loko­mo­tive zur Pariser Weltausstel­lung und erhielt prompt eine Gold­ene Medaille. 1872 fol­gte ein Zweig­w­erk am Süd­bahn­hof in München und 1880 kon­nte im öster­re­ichis­chen Linz eine weit­ere Fab­rik eröffnet wer­den, um die Ein­fuhrzölle der Donau­monar­chie zu sparen.

Weit­er­lesen

lombard-2011
DB zu Wei­h­nachten: „Möglichst jeder Fahrgast soll an sein Ziel gebracht wer­den“

Bis zu 30 Prozent mehr Reisende durch Flu­gaus­fälle • DB setzt zusät­zliche IC-Züge auf den wichtig­sten Fer­n­verkehrsko­r­ri­doren ein • Reduzierter IC-Einsatz auf eini­gen Neben­strecken soll durch Ersatzkonzept kom­pen­siert wer­den

Weit­er­lesen

Weit­ere Beiträge …